Most Wanted JDKs #4

JDK-Steckbriefe: Zulu Community JDK & Zulu Enterprise JDK

Redaktion JAXenter

© Shutterstock / Triff (modifiziert) & Olha Insigh (Background)

Die Nachricht, dass es für die offiziellen Java-Versionen von Oracle keinen kostenfreien Long-Term-Support (LTS) mehr geben wird, hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Aber der Wilde Westen der Java-Entwicklung bringt viele Helden hervor – unsere Most Wanted JDKs. Wir haben eine Reihe von Experten beauftragt, die sich für uns die bekanntesten Java-Distributionen angesehen haben, und mit ihnen Steckbriefe erstellt. Dieses Mal im Fokus: Das Zulu Community JDK & das Zulu Enterprise JDK.

ℤ𝕦𝕝𝕦 ℂ𝕠𝕞𝕞𝕦𝕟𝕚𝕥𝕪 𝕁𝔻𝕂

ℤ𝕦𝕝𝕦 𝔼𝕟𝕥𝕖𝕣𝕡𝕣𝕚𝕤𝕖 𝕁𝔻𝕂

 

Beschreibung

Azuls Zulu JDK ist ein zertifizierter Build des OpenJDK Source Code (und mit dem TCK getestet). Für die kommerziell unterstützten JDK Binaries werden alle Sicherheitspatches und Bugfixes des aktuellsten OpenJDK Repositorys rückportiert.

Technische Spezifikationen/Updatezyklen

Azuls Zulu JDK stellt aktuell Binaries für JDK 6, JDK 7, JDK 8 und JDK 11 zur Verfügung, die alle drei Monate (entsprechend Oracles Updatekadenz) aktualisiert werden. Zusätzlich zu den Long-Term-Support-Releases (JDK 11, JDK 17 etc.) wird Azul den erweiterten Support in Form von sogenannten Medium-Term-Releases für JDK 13 und JDK 15 bereitstellen. Nach der Veröffentlichung des nächsten LTS-Release werden diese Versionen noch achtzehn Monate aktualisiert.

Lizenz und Support

Alle Binaries des Zulu JDKs werden unter der GPLv2-Lizenz mit der Classpath Exception zur Verfügung gestellt (sie unterliegen also der gleichen Lizenz wie der OpenJDK Source Code). Die aktuellen Unterstützungszeiträume sind:

JDK 6: bis Dezember 2019
JDK 7: bis Juli 2023
JDK 8: bis März 2026
JDK 11: bis September 2027

Weitere Informationen unter: https://www.azul.com/products/azul_support_roadmap/

Kosten

Die Kosten für unsere kommerziell unterstützten Builds richten sich nach dem jeweiligen Abonnement (ein Jahr, drei oder fünf Jahre). Zudem hängen die Kosten davon ab, wie viele Maschinen das JDK nutzen. Die exakten Kosten sind der Homepage von Azul zu entnehmen: https://www.azul.com/products/pricing/.

Generelle Informationen und Hintergrund

Das Zulu JDK wurde ursprünglich in Zusammenarbeit mit Microsoft ins Leben gerufen, um Java für die Azure Cloud bereitzustellen. Für sämtlichen Java-Code, der auf der Azure Cloud läuft, wird das Zulu JDK verwendet, für das Microsoft kostenfreie Updates zur Verfügung stellt.

 

𝔻𝕖𝕣 𝔸𝕦𝕥𝕠𝕣


Simon Ritter is the Deputy CTO of Azul Systems. Simon joined Sun Microsystems in 1996 and spent time working in both Java development and consultancy. He has been presenting Java technologies to developers since 1999, focusing on the core Java platform as well as client and embedded applications.

Now at Azul Systems, he continues to help people understand Java and Azul’s JVM products. He represents Azul on the JCP Executive Committee as well as the JSR Expert Groups for JDK 9, 10, 11 and 12.

W-JAX 2019 Java-Dossier für Software-Architekten

Kostenlos: 30+ Seiten Java-Wissen von Experten

Sie finden Artikel zu EnterpriseTales, Microservices, Req4Arcs, Java Core und Angular-Abenteuer von Experten wie Uwe Friedrichsen (codecentric AG), Arne Limburg (Open Knowledge), Manfred Steyer (SOFTWAREarchitekt.at) und vielen weiteren.

 

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: