Wolfgang Weigends Session von der W-JAX 2017

Project Jigsaw in der Praxis: Das Modulsystem für die Java-Plattform

Redaktion JAXenter

Das Oracle JDK 9 enthielt mehr als neunzig technische Merkmale, der Schwerpunkt lag allerdings bei der Plattformmodularisierung von Java (Projekt Jigsaw). Obwohl mittlerweile Java 10 erschienen ist, wird die Modularisierung in Java Entwickler auch in Zukunft beschäftigen. In seiner Session von der W-JAX 2017 zeigt Wolfgang Weigend, Sen. Leitender Systemberater bei Oracle, anhand von Demobeispielen die Erstellung einer individuellen Java Runtime mit Anwendung unter Nutzung der JDK-9-Werkzeuge (inbesondere mit jlink).

Über die JDK-Enhancement-Vorschläge JEP 200 (modulares JDK), JEP 201 (modularer Sourcecode) und JEP 220 (modulare Laufzeit-Images) gelangten die technischen Vorschläge ins JDK 9. Der JSR 376 (Java Platform Module System) schaffte die Grundlage für die Referenzimplementierung vom OpenJDK-Projekt Jigsaw. Diese Veränderungen lassen es zu, mit dem JDK 9 die gewünschte technische Paketierung von ausgewählter Java-Funktionalität selbst zu bestimmen.

Projekt Jigsaw hat die primäre Aufgabe, das Design und die Implementierung eines Standardmodulsystems für die Java-Plattform und für das JDK 9 bereitzustellen. Dabei wird die durchgängige, dynamische und einfache Anpassbarkeit der Java-SE-Plattform und des JDKs auch für kleine Endgeräte berücksichtigt. Auch die Verbesserung von Sicherheit und Wartbarkeit von Java-SE-Plattformimplementierungen, speziell vom JDK, setzte man um.

JDK 9 – The Java Platform Module System Working Practices from JAX TV on Vimeo.

Wolfgang Weigend arbeitet als Sen. Leitender Systemberater bei der Oracle Deutschland B.V. & Co. KG. Er beschäftigt sich mit Java-Technologie und Architektur für unternehmensweite Anwendungsentwicklung.
Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: