JDK 7 ohne Closures und Jigsaw?

Claudia Fröhling

Der Release-Termin für die große Sieben muss vielleicht noch mal ganz neu geschrieben werden, das ist dem aktuellen Blogeintrag von Mark Reinhold zu entnehmen. Die bisherige grobe Planung mit Herbst 2010 ist hinfällig. Zwei Varianten werden derzeit von Oracle in Betracht gezogen, keine davon plant ein Release noch in diesem Jahr ein.

Plan A sieht vor, dass das JDK 7 Mitte 2012 erscheint, dann mit allen Implementierungen, die derzeit geplant sind, also inklusive aller Coin-Features, Closures und Jigsaw. Gerade um Closures gab es ein langes Hin-und-Her in den letzten Wochen und Monaten. Auch das Projekt Jigsaw, also die Modularisierung des JDK wird in der Community heiß diskutiert.

Plan B will der Welt schon 2011 das neue Release präsentieren, allerdings in einer abgespeckten Variante. Das Projekt Lambda (also Closures), Jigsaw und Teile des Project Coin sollen nicht enthalten sein und erst im JDK 8 implementiert werden, das Ende 2012 erscheinen soll.

Reinhold gibt im Blog auch zu, dass Oracle momentan eher zu Plan B tendiert, da dieser mit weniger Risiko verbunden ist. Die Kommentatoren zu diesem Blogpost sind derweil geteilter Meinung über die neue Roadmap. Manche sind froh, nächstes Jahr überhaupt noch ein Release zu sehen, andere fürchten einen zurückhaltenden Einsatz der Version 7, bei dem Wissen, dass Release acht ein Jahr später folgen wird. Wieder andere sind von der Roadmap bitter enttäuscht:

What exactly is „JDK 7 minus Lambda, Jigsaw and part of Coin“ ? JDK 6! This is sad sad news. Hello Scala, nice to meet you! (Ian Schumacher)

Szenario B würde die bereits implementierten sechs Coin-Features im JDK 7 beinhalten, darüber hinaus aber nichts, erklärt Joe Darcy in seinem Blog. Bleibt zum Schluss nur die Frage: Wenn Closures, Jigsaw und Coin nicht implementiert werden, wieso wird das Release dann nochmal auf Mitte 2011 verschoben?

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.