JCP.next: Änderungen am Java Community Process im Public Review

Hartmut Schlosser

Der Java Community Process (JCP) soll reformiert werden, darauf hatte sich Oracle mit anderen JCP-Mitgliedern bereits vor Monaten verständigt. Die Arbeiten an den neuen Spezifikationen sind nun in eine neue Runde gegangen: Eine erste öffentlich zugängliche Version (public draft review) steht auf der JCP-Seite zur Einsicht bereit.

Unter dem JSR 348: Towards a new version of the Java Community Process“ (auch „JCP.next“ genannt) werden die neuen Regelungen erarbeitet. Die Community hat nun 30 Tage lang Zeit, die Vorschläge durchzusehen und zu kommentieren, bevor eine Abstimmung über die Annahme des JSRs entscheidet.

Wie Scott Stark von RedHat in seinem Blog erläutert, enthält die initiale Version lediglich die Punkte, von denen angenommen wird, von einer breiten Masse als Konsens getragen zu werden. Vorgängig als problematischer eingestufte Regelungen können auf einer separaten Seite eingesehen werden.

Insgesamt soll der Spezifizierungsprozess für Java transparenter und offener gestaltet werden. Zu den geplanten Änderungen gehört es, alle Operationen der Expertengruppen in öffentlichen Foren abzuwickeln. Der Rekrutierungsprozess für Mitglieder von Expertengruppen soll transparenter und die Ergebnisse von TCK-Testergebnissen öffentlich zugänglich gemacht werden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.