JBoss Tools 3.3 und Developer Studio 5.0 erschienen

Hartmut Schlosser

Einen wahren Release-Reigen hat uns Red Hat diese Woche beschert. Nach den Veröffentlichungen der JBoss Enterprise Application Platform 6, der JBoss NoSQL-Lösung Data Grid 6 und Red Hat Enterprise Linux 6.3 präsentiert uns der Open-Source-Gigant neue Releases der JBoss Tools (Version 3.3) und des Developer Studio (Version 5.0).

Bei den JBoss Tools handelt es sich um eine Sammlung von Eclipse Plug-ins für JBoss-Entwickler. Developer Studio ist eine volle Eclipse-Distribution, die neben einem Großteil der JBoss Tools auch alle benötigten Abhängigkeiten und Plug-ins von Drittanbietern enthält.

Neu in beiden Produkten ist die Unterstützung für den JBoss AS 7 und die JBoss Enterprise Platform 6. Angebunden wurde auch die PaaS-Lösung OpenShift, mit der sich Anwendungen in Java, Ruby, Node.js, Python, PHP und Perl in die Cloud deployen lassen. Unten stehendes Video zeigt, wie genau das geht.

Zu den weiteren Neuerungen gehören Support für Seam 2.3.x, ein erweitertes CDI Tooling inklusive Support für DeltaSpike und Performance-Verbesserungen des Visual Page Editors. Außerdem gibt es einen integrierten Browser-Simulator, der sich direkt innerhalb der IDE betreiben lässt. Eine ausgewählte Datei oder URL wird in einem virtuellen mobilen Browser angezeigt, verschiedene Layouts populärer Devices sind enthalten.

JBoss Tools ist für den Betrieb mit Eclipse 3.7 (Indigo) vorgesehen, ist mit einigen Einschränkungen aber sogar bereits für Eclipse Juno gerüstet, das in der kommenden Woche erscheinen wird (einige Features wie die Hibernate Dali/JPT Integration sollen noch nicht funktionieren). Ausführlich wird das Release auf dem Entwicklerblog vorgestellt.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.