Die erste JAX USA in San Jose eröffnet

JAXconf: Die fulminante Zukunft von Java

Die erste JAX auf amerikanischem Boden hat begonnen. Am heutigen Dienstag, 21. Juni, wurde die JAX Conference von Programmleiter Sebastian Meyen im kalifornischen San Jose eröffnet. Die Konferenz bietet über 90 Sessions in sieben parallel stattfindenden Themen-Tracks – und wie bei den europäischen JAX-Konferenzen hat sich auch die JAX US ganz dem Java-Ökosystem verschrieben.

Meyen stellte in seiner Eröffnungsrede die Idee des Java-Ökosystems vor und betonte, dass dort an vielen Stellen innovative Antworten auf die technologischen Herausforderungen der Zukunft erarbeitet werden. Um die Innovationskraft des Java-Ökosystems herauszustellen und weiter zu fördern, wurde der vom europäischen Kontext bekannte JAX Innovation Award erweitert und in den Rahmen der JAXconf 2011 eingebettet. In den Kategorien „Most Innovative Java Technology“, „Most Innovative Java Company“, „Top Java Ambassador“ und „Special Jury Award“ werden vier herausragende Beiträge zum Java-Ökosystem mit insgesamt 10.000 US-Dollar prämiert.

Sebastian Meyen eröffnet die JAX in San Jose

Die Eröffnungskeynote der JAXconf präsentierte kein
Geringerer als Rod Johnson, Mitbegründer des Spring Frameworks und Senior
Vice President of Application Platform Division bei VMware. Die Keynote
mit dem Titel „The Future of Java“ hatte – wie könnte es anders sein –
Cloud Computing zum Thema.

Doch bevor Rod die Zuschauer mit in die Wolke nahm, stellte er eines klar:
Java ist nicht tot, sondern hat eine fulminante Zukunft vor sich. Dazu
passt ein Zitat von Mark Twain, das Rod auf seiner ersten Slide
zeigte: „The reports of my death are greatly exaggerated.“

Aber: Die
Zukunft von Java hängt davon ab, wie Java mit der Cloud-Herausforderung
umgeht. Rod ist überzeugt, dass Cloud Computing (im Gegensatz zu SOA übrigens),
jenseits des Buzzword-Bingos angekommen ist. Das Thema stellt die
Enterprise-Java-Welt vor viele Herausforderungen, die gemeistert werden
müssen. Rod beleuchtete die derzeit verfügbaren Enterprise-Standards und
ihre Lücken.

Developers need to build applications that leverage a dynamic and
changing infrastructure, access data in non-traditional storage formats,
perform complex computations against large data sets, support access from
a plethora of client platforms and do so more quickly than ever before
without sacrificing scalability, reliability and performance.

Rod Johnson in seiner Keynote

Die JAX Conference 2011 dauert noch bis zum Donnerstag, 23. Juni 2011 an. Dem erfolgreichen Konzept der europäischen JAX folgend, können die Teilnehmer mit ihrem Eintrittsbadge alle angebotenen Sessions besuchen. Java EE, Spring, Java Languages, Java Tech & Tools, JBoss, Java Mobile und Cloud Computing gehören zu den Themenschwerpunkten der Konferenz, auch angrenzende Zukunftsthemen wie agiles Lifecyclemanagement, Webtech & JavaScript sowie Web-Architekturen werden eingehend behandelt. Zudem findet unter dem Dach der JAX Conference auch der diesjährige JSF Summit statt, welcher unter der Leitung von JSF-Guru Kito Mann ca. 20 Präsentationen und 2 Tagesworkshops zu den neuesten Entwicklungen bei den JavaServer Faces beiträgt.

Auf Twitter kann das Konferenztreiben unter dem Hashtag #jaxconf mitverfolgt werden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.