Keine Möglichkeit zur JAX zu kommen? Kein Problem!

JAX 2018: Erlebe die Keynotes im Live-Stream

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / adike

Am morgigen Dienstag, 24. April, wird die JAX 2018 offiziell eröffnet. Für alle, die dieses Jahr leider keine Gelegenheit haben, an der Konferenz teilzunehmen, haben wir uns wieder etwas Besonderes ausgedacht: Wir streamen nicht eine, nicht zwei, nicht drei, sondern VIER Keynotes live von der Hauptkonferenz!

Die JAX 2018 ist die Konferenz für moderne Java- und Web-Entwicklung, für Software-Architektur und innovative Infrastruktur. Bekannte Experten vermitteln hier ihr Erfahrungswissen – verständlich, praxisnah und erfolgsorientiert. Ein besonderer Fokus liegt auf Java Core- und Enterprise-Technologien, Microservices, dem Spring-Ökosystem, JavaScript, Continuous Delivery und DevOps. Wer es dieses Jahr nicht auf die Konferenz schafft, muss sich allerdings nicht grämen: Wir berichten live vom Agile Day und der Hauptkonferenz – und haben sogar noch mehr im Angebot: Vier Live-Streams von der Konferenz! Am Dienstag, 24. April, wird die JAX 2018 offiziell eröffnet.

Live-Streams am Dienstag

„Why the Fuss about Serverless?!“ – Simon Wardley

Nach der offiziellen Eröffungsansprache von Sebastian Meyen hält Simon Wardley seine Eröffnungskeynote. Los geht es zum Thema Serverless ab 8.30 Uhr (MESZ). Simon Wardley wird in seiner Keynote den Status Quo von Serverless diskutieren und warum dieser neue Ansatz gerade jetzt so interessant ist. Die Vorteile werden ebenso Thema seines Talks sein, wie die Analyse der Veränderungen, die Serverless für Unternehmen mit sich bringt.

Beschreibung der Session:

We live in a competitive world. That competition forces change. It has always forced change. Change is normal. The question is not whether our organisations will change, that’s a given, but can we see this change before it hits us, do we know where we’re heading or are we simply floating aimlessly being carried by a river? It certainly feels that way sometimes. To answer the question we need to understand our landscape, the economic forces at play, the context we operate within and our situational awareness of this. Can we navigate the waters, can we see a storm coming or are we being battered by rocks because we refuse to look?

During this talk we will examine the level of situational awareness within business, why it matters and whether we can anticipate and exploit change before it hits us. We look into the changes that are occurring with the development of serverless, why now, what’s important to it and how it will change the way we do business. There’s a lot of fuss about serverless and in this session will try to paint a clearer picture or at the very least a map of where it is going.

Simon Wardley is a Researcher for the Leading Edge Forum, a global research and thought leadership programme dedicated to helping large organizations reimagine their organizations and leadership for a technology-driven future. Simon is also the lead practitioner for LEF’s Wardley Maps advisory service which helps clients anticipate market and ecosystem developments so they know where to go and why. Simon’s focus is on the intersection of IT strategy and new technologies, and he is the author of multiple reports including Clash of the Titans – Will China Dethrone Silicon Valley? where he assesses the hi-tech challenge from China and what this means to the future of global technology industry competition. His previous research covers topics including Of Wonders and Disruption, The Future is More Predictable Than You Think – A Workbook for Value Chain Mapping, Beware of Geeks Bearing Gifts: Strategies for an Increasingly Open Economy, Learning from Web 2.0 and A Lifecycle Approach to Cloud Computing.

„Fifteen Years of Spring: Evolving a Java Application Framework“ – Jürgen Höller

Nach einem langen Konferenztag schließt Jürgen Höller in seiner Abendkeynote den thematischen Kreis. Ab 20.00 Uhr (MESZ) spricht er in seiner Keynote über das Spring Framework und dessen Entwicklung in den letzten 15 Jahren. Ebenfalls Thema werden die sich ewig verändernden Ansprüche sein, die moderne Enterprise-Architekturen mit sich bringen.

Beschreibung der Session:

The Spring Framework originated from a book in 2002, becoming the most widely used application framework in the entire Java ecosystem within a few years… and holding that position to this day. This talk illustrates Spring’s evolution over fifteen years, adapting not only to five new JDK generations but also to ever-changing requirements in modern enterprise architectures.

Jürgen Höller ist Mitbegründer des Open-Source-Projekts Spring Framework und begleitet das Kernprojekt bereits seit 2003 als Projektleiter und Releasemanager. Er ist ein erfahrener Softwarearchitekt und Berater mit besonderer Expertise in Codeorganisation, Transaktionsmanagement und Messaging in Unternehmensanwendungen.

Live-Streams am Mittwoch

„Implementing Programmer Anarchy“ – Fred George

Am zweiten Tag der Hauptkonferenz wird es Abends anarchistisch: Ab 20.15 Uhr (MESZ) übertragen wir die Keynote von Fred George, in der er über den post-agilen Prozess der Programmiereranarchie spricht. Mittlerweile ist dieser Prozess nicht nur in Startups, sondern auch in traditionelleren Unternehmen auffindbar. Er wird erklären, wie man Anarchie in einen Scrum-Shop einführt und wie sich die jeweiligen Rollen im Team verändern.

Beschreibung der Session:

Programmer Anarchy is a post-Agile process that focuses on empowering programmers by eliminating roles that interfere with domain knowledge and assumption of day-to-day decisions by the programmers. Originally conceived in a startup environment at Forward Internet Group in London, Programmer Anarchy has been implemented in a traditional IT shop for an established company: MailOnline, the online newspaper arm of the Daily Mail of London, as well as other start ups. This discussion will talk about the introduction of Anarchy into a Scrum shop, the training, the transition of roles, and the redesign of HR roles.

Fred George is an industry consultant, and has been writing code for nearly 50 years in (by his count) over 75 languages. He has delivered projects and products across his career, and in the last decade alone, has worked in the US, India, China, and the UK. He started ThoughtWorks University in Bangalore, India, based on a commercial programming training program he developed in the 90’s. An early adopter of OO and Agile, Fred continues to impact the industry with his leading-edge ideas, most recently advocating MicroService Architectures and flat team structures (under the moniker of Programmer Anarchy). He travels the globe speaking and consulting on these topics. Oh, and he still writes code!

Live-Streams am Donnerstag

„DevOps @ GitHub Speed“ – Johannes Nicolai

Die letzte Keynote der JAX 2018 übertragen besteht aus einem Insider-Talk von Johannes Nicolai, der bei GitHub beschäftigt ist. Ab 14.30 Uhr (MESZ) wird er am letzten Tag der Hauptkonferenz einen Einblick geben, wie das Thema DevOps bei GitHub interpretiert wird. Mit den Zuschauern wird unser Speaker die Zutaten für die erfolgreiche Umsetzung des DevOps-Ansatzes teilen und einen kleinen Ausblick in die Zukunft für eben diesen Ansatz bei GitHub wagen.

Beschreibung der Session:

Finde heraus, wie wir „DevOps“ interpretieren, um über fünfhundert Änderungen pro Woche auf eine der hundert meistbesuchtesten Websites der Welt – GitHub.com – ausspielen zu können! Erhalte einen Eindruck davon, wie ChatOps dabei hilft, Kommunikationsbarierren zwischen Entwicklern, Administratoren, Support und Vertrieb abzubauen und den DevOps-Gedanken über Abteilungsgrenzen auszudehnen!

Mit folgenden Themen wird sich diese Keynote im Detail beschäftigen:

• GitHubs DevOps-Verständnis
• Die vier Hauptzutaten von GitHubs DevOps-Rezept
• „Zen of GitHub“ als Unternehmensleitplanken für Featuredesign, interne und externe Kommunikation sowie Entscheidungsfindungen bei Unklarheiten und Konflikt
• GitHubs verteilte Organisation und „Asynchronous First“-Philosophie
• Livedemo mit Beispielen von Solutions Engineering, Marketing und Engineering
• Einführung in GitHubs Deployment-API
• Einführung in ChatOps am Beispiel von Hubot
• ChatOps im Kontext Continuous Deployment
• Feature Toggles @ GitHub
• Refactoring in Produktion @ GitHub
• GitHubs Produktvision und Hubots Rolle darin
• GitHubs DevOps-Definition für die Zukunft

Johannes Nicolai ist ein langjähriger Open Source-Enthusiast und Contributor. In seiner Position als Enterprise Solutions Engineer bei GitHub hilft er Unternehmen und Communities im deutschsprachigen Raum bei technischen und kulturellen Herausforderungen rund um Software Entwicklung, agile Transformation/Migration und Open/Inner Source gerne weiter. Vor GitHub war Johannes bei CollabNet als Europaleiter R&D für die Weiterentwicklung von Subversion, TeamForge und Gerrit zuständig. Johannes besitzt einen Master Abschluss vom Hasso Plattner-Institut Potsdam und ist zertifizierter Scrum Master, Scrum Product Owner und Jenkins Engineer.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: