Auf dem Weg zu TypeScript 3.8

TypeScript 3.8 Beta mit Support für Private Fields veröffentlicht

Ann-Cathrin Klose

© Shutterstock / Bartek Zyczynski

Private Fields, Top-Level await und noch stärker inkrementelle Builds: TypeScript 3.8 hat die Beta-Phase erreicht. Mit dabei sind wieder zahlreiche Features für die Sprache, die ab sofort getestet werden können.

TypeScript 3.8 steht als Beta zum Download bereit. Wie immer bringt die neue Version bereits an diesem Punkt alle Features mit, die für das finale Release vorgesehen sind. Die Beta-Phase ist für Tests der zahlreichen neuen Funktionen vorgesehen, die v3.8 für Entwickler bereit hält. Dazu gehören mehrere ECMAScript-Proposals, die dort auf Stufe 3 angelangt sind und somit nun in der Praxis ausprobiert werden sollen. Aber auch jenseits davon wurde an TypeScript gearbeitet, beispielsweise an den inkrementellen Builds für große Projekte.

ECMAScript in TypeScript 3.8: Neue Proposals implementiert

Private Fields sind ein neues Feature in TypeScript 3.8, das für die ECMAScript-Standardisierung vorgeschlagen wurde. Das Proposal befindet sich derzeit auf Stufe 3, mit der Beta von TypeScript 3.8 kann es nun getestet werden. Private Fields beginnen mit einer #, setzen ihren Scope auf die Klasse, in der sie enthalten sind und können außerhalb davon nicht aufgerufen werden. Zu beachten in TypeScript ist außerdem, dass die Modifikatoren public und private für Private Fields nicht benutzt werden können.

Ebenfalls zu den aus ECMAScript stammenden Features, die nun in TypeScript integriert wurden, gehört Top-Level await. Auch dieses Proposal befindet sich dort derzeit auf Stufe 3 im Standardisierungsprozess. Top-Level await kann für Module verwendet werden. Diese verhalten sich dann wie async-Funktionen und warten auf Ressourcen. Dadurch können sie nicht von anderen Modulen importiert werden, bevor die notwendigen Ressourcen geladen sind. In TypsScript wird ein Modul anhand von import oder export identifiziert, sodass das neue Feature nur genutzt werden kann, wenn das vorhanden ist.

Darüber hinaus steht für module und target nun die Option es2020 zur Verfügung, die das Kompilierungsziel auf ECMAScript 2020 setzt.

Schnellere Checks in TypeScript 3.8

Neu in der Beta von TypeScript 3.8 ist außerdem, dass mit assumeChangesOnlyAffectDirectDependencies nun eine Option für den Compiler benutzt werden kann, die inkrementelle Builds in großen Projekten noch weiter reduziert. So werden nicht mehr alle potenziell betroffenen Dateien neu gebaut, sondern nur noch alle wirklich geänderten Dateien und ihre direkten Dependencies.

Weitere Informationen zu diesen und allen anderen Neuerungen an TypeScript 3.8, das derzeit in der Beta-Version vorliegt, können im Blogpost von Daniel Rosenwasser (Program Manager bei TypeScript) gefunden werden.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Bereits seit Februar 2015 arbeitete sie als redaktionelle Assistentin bei Software & Support Media und ist seit Oktober 2017 Redakteurin. Zuvor war sie als freie Autorin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einer Tageszeitung gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: