Umfrage zu JavaScript

State of JavaScript 2019: Trends zu React, Vue, Next & Co.

Jan Bernecke

© Shutterstock / Visual Generation

Auch 2019 wurden die essentiellen Fragen gestellt: Wer nutzt JavaScript warum und wie für was? Wieviel verdient er/sie dabei und welche Tools sind aktuell beliebt, bzw. fallen in der Gunst der Entwickler? Die Ergebnisse der State-of-JavaScript-Umfrage geben die Antworten.

Die Ergebnisse der Umfrage State of JavaScript wurden veröffentlicht. Das seit 2016 bestehende Projekt befragt Programmierer jährlich nach ihrer Meinung über das immer weiter wachsende JavaScript-Universum. Als Novum wurden die 21.000 über den Globus verteilten Teilnehmer in diesem Jahr zum ersten Mal nach ihren favorisierten Features gefragt.

State of JavaScript 2019: Gehälter und Erfahrungen

Neben einigen Web- und Backend-Entwicklern setzt sich die Gruppe der befragten Personen zu einem Großteil aus Frontend- und Full-Stack-Entwicklern zusammen. Zur Frage nach dem Einkommen gaben 30,6% aller Teilnehmer der Umfrage an, dass sie zwischen 50 und 100 Tausend US-Dollar im Jahr verdienen. 19,9% verdienen im Jahr 2019 laut eigenen Angaben zwischen 100 und 200 Tausend Dollar, 19,3% zwischen 10 und 30 Tausend.

Von der Gesamtzahl der teilnehmenden Entwickler verfügen 33,3% zwischen 2 und 5 Jahren Erfahrung in der Arbeit mit JavaScript, 10 – 20 Jahre wurde von 18,1% angegeben und 4,2% bekannten sich dazu, seit mehr als 20 Jahren JavaScript zu nutzen.

Frameworks & Libraries: React und Express vorne

Die nach Front- und Backend unterteilte Frage nach den beliebtesten Frameworks ergab ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf Frontend-Seite landet React denkbar knapp mit 89% auf dem ersten Platz, gefolgt von Neueinsteiger Svelte mit 88% und dem Vorjahressieger Vue.js mit 87%. In der Liste der interessantesten Frameworks/Libraries kann Svelte sogar den Thron erklimmen, was umso beeindruckender ist, da es bei der Frage nach der Bekanntheit auf dem letzten Platz landete.

Im Bereich Backend konnte sich genau wie in den letzten beiden Jahren Express bei der Frage nach der Zufriedenheit durchsetzen. Auch die Plätze 2 und 3 sind mit Next.js und Nuxt unverändert zu den vergangenen Umfragen. Deutliche Verluste erleiden Koa, Feathers, Meteor und Sails, während Gatsby vor allem im Interesse der Entwickler gestiegen ist.

JavaScript Features

Die in diesem Jahr neu eingeführte Frage nach den meist genutzten Features muss zwar naturgemäß ohne Vergleichswerte auskommen, gibt aber dennoch spannende Einblicke in die Arbeitsweisen der JavaScript-Entwickler. Unterteilt wurde der Umfrage-Abschnitt in Syntax, Language, Data Structure, Browser APIs und Andere. In der Kategorie Syntax liegt die Arrow Function mit 97% auf dem ersten Platz, gefolgt von Spread Operators und dem Destructing Assignment. Auch in der Kategorie Language gibt es mit dem Sieger keine unerwartete Wendung: Promises landen auf Platz 1. Maps werden im Bereich Data Structure am häufigsten verwendet, während die Property localStorage für Browsers APIs das Rennen macht.

Testing, Mobile & Desktop

Gefragt nach der Zufriedenheit mit Testing Tools, gaben die Teilnehmer zu 96% Jest an. Neueinsteiger Cypress landet mit 93% überraschend auf Platz zwei und verdrängt damit Storybook auf den Bronze-Platz. Es folgen Puppeteer und Mocha noch vor Enzyme. Der Sieger aus den Jahren 2016 und 2017 hat die deutlichsten Verluste in der Gunst der Entwickler zu verkraften. Mit den beiden erstmals genannten Tools Puppeteer und Cypress bleibt die weitere Entwicklung im Bereich Testing spannend zu beobachten.

Für die Entwicklung von Mobile und Desktop Apps setzen 86% auch weiterhin auf Vorjahressieger Electron, gefolgt von React Native und Native Apps. Neu dabei sind Expo (4. Platz) und nwjs (6. Platz).

Meinungen zu JavaScript

Sieht man sich die Ergebnisse der aktuellen Umfrage an, scheinen nicht alle Befragten mir der derzeitigen Entwicklung des JavaScripts-Universums zu Gänze zufrieden zu sein. Gaben 2018 noch 51,9% an, sie würden der Aussage sehr stark zustimmen, JavaScript gehe den richtigen Weg, taten dies 2019 nur noch 29,8%. Dennoch verschiebt sich die meist gegebene Antwort lediglich auf „Stimme zu“. 81,4% glauben daher immer noch, dass JavaScript sich in die richtige Richtung entwickelt, werden dabei aber etwas zurückhaltender. 14,3% widersprechen der Aussage, was einem kleinen Anstieg gegenüber den 11% aus dem Vorjahr bedeutet.

Alle Grafiken und die gesamten Ergebnisse der Umfrage finden sich auf der offiziellen Webseite von State of JavaScript.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Jan Bernecke
Jan Bernecke
Jan Bernecke ist seit 2019 Online-Redakteur bei S&S Media. Zuvor war der rugbyspielende Literaturwissenschaftler im Bereich Online-Marketing tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: