Angular wird 10!

Auf dem Weg zu Angular 10: Angular 9.1 ist da – die erste und einzige Minor-Version von v9!

Ann-Cathrin Klose

Das erste Minor Release für Angular 9 ist fertig: Angular 9.1 steht bereit und bringt einige praktische Features für Entwickler mit. Damit ist die Arbeit an Minor-Versionen auch erst einmal abgeschlossen. Das Angular-Team will sich nun unmittelbar Angular 10 widmen.

Angular 9 ist da! Das Release ist mit starker Verzögerung doch noch fertig geworden. Mit dabei ist Ivy, der neue Compiler von Angular, der eine der größten Neuerungen in der Geschichte des Frameworks darstellt. Damit können nun deutlich kleinere Bundles erzeugt werden. Aber nicht nur das ist möglich. Ivy bietet auch großes Potenzial für die Zukunft von Angular. Wohin die Reise gehen könnte, erklärt Manfred Steyer in diesem Talk von der iJS München 2019. Wie genau es weiter geht, werden aber erst die Minor Releases von Angular 9 und schlussendlich Angular 10 zeigen.

Angular 9: Die Minor-Versionen

Angular 9.1 veröffentlicht

Update vom 26. März 2020

Angular 9.1 ist da. Das Minor Release soll das einzige für Angular 9 bleiben: Das Team hinter dem Framework will sich nun unmittelbar der Entwicklung von Version 10 widmen. Nachdem Angular 9 ja mit großer Verspätung gegenüber dem eigentlich geplanten Release Date erschienen ist, blieb unklar, wann mit Angular 10 zu rechnen sein könnte. Bereits vor dem finalen Release von v9 waren Gerüchte aufgekommen, dass die Version sogar übersprungen werden könnte, um im regulären Release-Plan zu bleiben. Somit wäre Angular 10 im Frühjahr erschienen. Tatsächlich ist Angular 9 jetzt aber ja da, sodass diese Theorie vom Tisch ist. Angular 10 könnte jedoch bereits im frühen Sommer fertig werden, wie aus Insiderkreisen zu vernehmen ist. Ein Release-Datum steht jedoch noch nicht fest. Stephen Fluin kündigt im Blogpost zum Release von Angular 9.1 nun aber an, dass ab sofort jede Woche mit einem Pre-Release von Angular 10 gerechnet werden könne. Die Änderungen darin werden allerdings erst einmal klein ausfallen.

Die erste und wohl einzige Minor-Version von Angular 9, v9.1, soll die Build-Zeit von Ngcc verringern. Zu diesem Zweck wird das Compiling von Library-Dependencies nun parallel durchgeführt, statt auf ein sequenzielles Vorgehen zu setzen. Der Support für TypeScript 3.8 macht unter anderem Top-level Await in Angular 9.1 verwendbar, außerdem steht eine neue Option für den Component Generator im CLI zur Verfügung: Mit displayBlock kann die Block-Darstellung für Komponenten nun zum Standard gemacht und über angular.json oder das entsprechende Schematics sogar automatisch aktiviert werden:

ng config schematics.@schematics/angular:component.displayBlock true

Neuerungen gibt es auch für End-to-End-Tests mit Protractor und das Syntax-Highlighting, das in VS Code über die Language Service Extension zur Verfügung steht. Alle Informationen zum Release stehen dieses Mal nicht nur im bekannten Changelog auf GitHub zur Verfügung, sondern werden im Detail im entsprechenden Blogpost vorgestellt.


Angular 9.1.0-rc.0 & rc.1

Update vom 24. März 2020

Die ersten beiden Release Candidates für Angular 9.1 stehen bereit. Damit dürfte das Minor Release bald fertig sein und Angular 9 das erste größere Update erhalten. Die neuen Features sind natürlich bereits aus den Next-Versionen bekannt: Ein Update auf TypeScript 3.8, Verbesserungen am Ngcc und Ivy, sowie der Right-to-Left (RT) Support für Locale-Infos in i18n. Im zweiten Release Candidate ist außerdem ein Workaround für einen Bug in Terser enthalten, der zu fehlschlagenden Production Tests mit dem JIT-Compiler im CLI führte. Für die Localization wurde ein Bug behoben, der ICU betrifft. Expansion Cases dürfen dafür nun mit jedem Zeichen außer } beginnen.

Weitere Informationen können wir immer dem Changelog auf GitHub entnommen werden.


Angular 9.1.0-next.4 & next.5

Update vom 19. März 2020

Die Arbeit an Angular geht trotz Corona-Krise weiter. Mit der in der vergangenen Woche erschienenen Version Next.4 hat Angular 9.1 ein Upgrade auf TypeScript 3.8 erhalten. Außerdem wurde am Directory Traversing in Ngcc gearbeitet. Damit soll der Kompatibilitäts-Compiler nun schneller geworden sein. In Next.5, das gestern veröffentlicht wurde, sind gleich fünf solcher Performance-Verbesserungen für Ngcc enthalten. Vor allem geht es, wie schon in einigen vorherigen Builds, um das Source Map Flattening: SegmentMarkers werden nun verlinkt und ihre Position wird gespeichert, um den Bedarf an Berechnungen zu reduzieren. Außerdem bringt Angular 9.1.0-next.5 einige Neuerungen auf Feature-Ebene mit, die sowohl Bazel als auch Ivy und Ngcc, sowie den Language Service betreffen. Neu am Compiler ist unter anderem die Integration von sourceSpan und keySpan in TemplateBinding. Dadurch soll die Genauigkeit der Autocomplete-Vorschläge des Language Service verbessert werden.

Weitere Informationen zu den Next-Versionen können wie immer im Changelog auf GitHub gefunden werden.


Angular 9.1.0-next.3

Update vom 10. März 2020

Inzwischen stehen vier Next-Versionen von Angular 9.1 bereit, die jeweils einige Neuerungen mitbringen. Es geht natürlich dort weiter, wo Angular 9 aufgehört hatte: Ngcc, der Kompatibilitäts-Compiler wird verbessert. Seit dem zweiten Next-Release werden asynchrone Prozesse in Ngcc pausiert, wenn das Lockfile von einem anderen Prozess verwendet wird. In der nachfolgenden Version, Angular 9.1.0-next.2, wurde außerdem daran gearbeitet, wie Ngcc Source Maps verarbeitet. Source Maps können nun zusammengefasst werden. Ein Fokus liegt im Moment außerdem auf zone.js. Nachdem bereits Next.2 mehrere Neuerungen dafür im Gepäck hatte, bringt auch Nex.t 3 wieder eine Änderung für zone.js mit: Die zone-Configuration ist dem TypeScript-Interface hinzugefügt worden.

Alle Informationen zu den Next-Versionen von Angular 9.1 können dem Changelog auf GitHub entnommen werden.



Angular 9.1.0-next.0

Update vom 14. Februar 2020

Kurz vor dem Valentinstag hat das Angular-Team die erste Test-Version für das erste Minor Release von Angular 9 veröffentlicht. In v9.1.0-next.0 wurden vor allem Bugs behoben, die nach dem Release von Angular 9 gefunden wurden. Auch ein neues Feature ist aber dabei, das den Weg für die zukünftige Entwicklung von Angular ebnen soll. Die TypeScript-Implementierung im Compiler-CLI wurden nun mit NgTscPlugin als Plug-in vorgenommen. Damit soll in Zukunft die Integration von ts_library möglich werden. Details können wie immer im bekannten Changelog auf GitHub gefunden werden.

Geschrieben von
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Bereits seit Februar 2015 arbeitete sie als redaktionelle Assistentin bei Software & Support Media und ist seit Oktober 2017 Redakteurin. Zuvor war sie als freie Autorin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einer Tageszeitung gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: