KW 45

Adaptive Cards, Architektur und GitLab – Unsere Top-Themen der Woche

Jean Kiltz

© Shutterstock / bobeh

Beim Teutates! Die Decke wird uns auf den Kopf fallen! Da hilft nur noch, schnell den Laptop oder das Smartphone auszupacken, den Wochenrückblick von JAXenter zu öffnen und sich alle spannenden News und Artikel der letzten Woche durchzulesen. Nur dann wird auf graue Wolken wieder Sonnenschein folgen! Diese Woche mit dabei: Adaptive Cards, Unterschiede in der Softwarearchitektur und das neueste GitLab-Update!

Adaptive Cards: Benutzeroberflächen in JSON definieren

Verwenden Sie Markdown? Ich bin ein großer Fan dieser Sprache geworden, weil sie einfach, aber ausreichend ausdrucksstark für viele meiner Dokumente ist und ich am Schluss entscheiden kann, wie ich das Dokument rendern will: PDF? HTML? Word? Bild? Adaptive Cards sind wie Markdown für Benutzeroberflächen – eine simple, aber ausreichende Beschreibung von kleinen Benutzeroberflächen.

Microservices, Modulithen, Monolithen

Seit 2012 und dem Artikel von James Lewis und Martin Fowler sind Microservices in aller Munde. Sie schienen die Antwort auf eine stets wachsende Komplexität und die Cloud zu sein. Aber mit der Zeit wurde es immer deutlicher, dass es Aufgabenstellungen gibt, die anders beantwortet werden müssen.

GitLab 13.5 bringt 60 Neuerungen mit

GitLab 13.5 ist erschienen und bringt sowohl überarbeitete bestehende Features als auch zusätzliche Features mit. Zum Beispiel wurde erneut an SAST geschraubt: Es ist nun auch für mobile Apps verfügbar, und das für alle Nutzer. Weitere Neuerungen betreffen etwa die Kollaboration im Entwicklerteam.

Shenandoah und ZGC: Weniger Pausenzeiten bei der Garbage Collection

Mit Shenandoah und ZGC gibt es im OpenJDK erstmals zwei Low-Pause Garbage Collectors, die die berüchtigten Pausenzeiten von Java-Anwendungen auf Millisekunden beschränken. Wir stellen die Arbeitsweise der beiden Collectors vor, messen mit Hilfe einer praxisnahen Benchmark, ob die Collectors halten, was sie versprechen, und diskutieren, wie sich Shenandoah und ZGC voneinander abgrenzen.

„Es ist egal wo wir heute sind, wir wollen in die Zukunft – und da spielt DevOps eine zentrale Rolle“

Die Zukunft der Softwareentwicklung ist eng mit dem Begriff und der Kultur von DevOps verwoben – und natürlich gehört zu dieser Zukunft auch Cloud Computing. In unserem Interview mit Neno Loje, selbstständiger Berater und Professional Scrum Trainer, von der BASTA! 2020 in Frankfurt sprachen wir darüber, wie Microsoft seine Kunden mit den Tools von Azure DevOps beim Umzug in die Cloud unterstützt.

Geschrieben von
Jean Kiltz
Jean Kiltz ist seit März 2020 Redakteur bei Software & Support Media. Er hat Geschichte und Kulturanthropologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Danach war er beim ZDF als First-Level-IT-Support angestellt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: