JavaFX, Swing und SWT unter einen Hut bringen: OpenDolphin 0.7 ist da

Judith Lungstraß

Nachdem das Canoo-Projekt Dolphin zur Java One im vergangenen Herbst frei verfügbar gemacht und in OpenDolphin umbenannt wurde, hat die Entwicklung nicht still gestanden. Auf dem Weg hin zur Version 1.0, die Ende März erscheinen soll, haben die Entwickler nun OpenDolphin 0.7 veröffentlicht. Die Version soll nicht nur um 60 Prozent schneller laufen, sondern kommt auch mit einigen neuen Features.

Ab sofort ist OpenDolphin über Maven Central erhältlich und zwar unter der Group ID org.opendolphin – um Einheitlichkeit zu schaffen, hat man auch die Package-Struktur angepasst. Wenn man OpenDolphin-kompatible Anwendungen erstellen möchte, kann man nun Maven, Gradle oder @Grab benutzen. Zum Maven-Einstieg gibt es ein JumpStartProject für das Java, Maven und JavaFX Setup.

Neu sind auch Server-seitige Events, die dafür sorgen, dass asynchrone Events auf der Server-Seite sofort vom Dolphin Client wiedergegeben werden können. In der Code-Basis ist eine Demo hierzu enthalten und auch nachfolgendes YouTube-Video demonstriert das neue Feature:

Bei OpenDolphin handelt es sich um eine Brückenlösung, die die Server-seitige Applikationslogik mit verschiedenen Client-Technologien verbindet. Mittels eines geteilten Präsentationsmodells können unterschiedliche UI-Kits angesprochen werden, darunter JavaFX, Swing, SWT und Eclipse RCP.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.