JavaFX Status-Update: Open Source nicht vor Februar 2013

Hartmut Schlosser

In einer Mitteilung an die JavaFX-Mailing-Liste hat Richard Bair ein Status-Update vorgelegt, wie es um die Open-Source-Stellung von JavaFX bestellt ist. Die wichtigste Nachricht dabei: Höchstwahrscheinlich müssen wir uns bis Ende Februar 2013 gedulden, bis die Quellcodes vollständig geöffnet vorliegen werden. Auf der JavaOne war noch die Rede von „bis zum Ende 2012.“

Schuld daran ist der Zyklus der Sicherheitsupdates für Java. Der viermonatige Rhythmus sieht das nächste Security Release erst im Februar 2013 vor. Der Prozess der Open-Source-Stellung von JavaFX verlangt es nun, dass alle Bestandteile von JavaFX zunächst einem Sicherheitscheck unterzogen werden, wobei natürlich Bugfixes nötig werden. Zum Stopfen einiger Sicherheitslöcher müsse man indes sehr wahrscheinlich warten, bis das nächste Security Release für Java veröffentlicht wird, so Bair.

Much of the code we will be able to simply fix and then release [.], but there will likely be some parts that need to wait until the next security release in February 2013 before we can even apply the patches to the workspace, let alone open source the code. I’m hoping this latter category will be small and that most if not all of our code will be clean and we can push before next February.

Bair schlägt des Weiteren vor, die Projekt- und Build-Infrastruktur für JavaFX anzupassen. Dabei soll es so einfach wie möglich werden, JavaFX mittels einer IDE zu entwickeln. Dependencys sollen dynamisch geladen werden. Die Lines of Code der Build-Skripts sollen reduziert und die Projektstruktur vereinfacht werden.

Über die letzten vier Jahre sei es nämlich ziemlich mühsam geworden, das Build-System zu bedienen. Außerdem seien die Möglichkeiten der Entwicklung mit integrierten Umgebungen nicht ausgereizt worden, sodass man an einen Punkt gelangt sei, wo die Dinge nicht mehr skalierbar seien.

Wie genau die neue Struktur aussehen könnte, will Bair in einer folgenden Mail präzisieren. Als erfolgreich soll diese aber erst dann gelten, wenn der Prozess so einfach wiefolgt ist:

  1. Download the Sources
  2. Use your favorite IDE to open the project
  3. Hit run

Zu vermeiden sei die Ausführung eines weiteren Build-Schrittes zum Laden aller Abhängigkeiten:

If I have to concede defeat, then there might be a 2) execute a build step to download dependencies

JavaFX also doch nicht Open Source in diesem Jahr – fast hätten wir uns da zu früh gefreut. Aber vielleicht gelingt es Oracle ja auch, die Release-Zyklen für Sicherheitsupdates zu beschleunigen? Angesichts der nicht verstummenden Meldungen über Sicherheitslücken in Java wäre das vielleicht die feinste Lösung.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.