Suche

"JavaFX on Android is not a dream" – Neues Bitbucket-Projekt bündelt Community-Arbeiten

Hartmut Schlosser

JavaFX auf Android zum Laufen zu bringen, wünschen sich viele aus der Community. Dass Oracle für diese Aufgabe nicht selbst Ressourcen locker macht, ist mittlerweile auch klar: Nachdem Prototypen von JavaFX-Ports für Android und iOS vorgelegt wurden, verweist Big Red auf die Community, die das Vorhaben jetzt zur Produktionsreife führen soll.

Damit dies in geordneten Bahnen vonstatten geht und sich die Community-Bemühungen nicht an verschiedenen Ecken überschneiden, hat Java Champion Johan Vos ein Bitbucket-Projekt angelegt, in dem Code und Informationen über das Bauen von JavaFX-Apps für Android gesammelt werden sollen.

 Denn: „JavaFX on Android is not a dream“, schreibt Vos und erklärt, dass eine HelloWorld-Anwendung selbst für Ihn als Android-Neuling quasi ein Kinderspiel war. Nun sind aber die Arbeiten am JavaFX-Android-Port noch lange nicht fertig. Vos nennt einige Leerstellen, die jetzt aufgefüllt werden sollten:

 –       Verbesserung der Build-Instruktionen

–       Vereinfachung des Builds

–       Bugfixing

–       Synchronisation mit dem JavaFX-Hauptrepository

–       Plug-ins für IDEs oder Maven für einen automatisierten Build der Android Packages

Zum Schluss kommentiert Vos noch die Rolle Oracles in dem ganzen Spiel, und zwar mit einer kleinen Anekdote aus der Zeit, als Vos mit dem Java-Port für Linux beschäftigt war. Vor 17 Jahren konnte das Team zunächst nicht mit Unterstützung durch Sun rechnen. Erst als erste Erfolge erzielt wurden und es sich zeigte, dass echtes Interesse seitens der Community vorhanden war, stieg Sun mit ein – bis sogar allmählich das Community-Team obsolet wurde.

Diesen Verlauf wünscht sich Vos auch für das JavaFX-Android-Projekt: „I hope to reach the obsolete stage on this project as well.“

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.