Wo liegt die Zukunft von JavaFX?

JavaFX fliegt aus dem JDK: Oracle liefert Java 11 ohne JavaFX aus

Marcel Richters
Oracle Java

© Shutterstock.com / LittlePerfectStock

 

JavaFX wird ab Java 11 nicht mehr zusammen mit dem Oracle JDK ausgeliefert. JavaFX soll stattdessen über einen separaten Download bereit gestellt werden.

Mit der Veröffentlichung von JDK 11 wird das Framework JavaFX nicht mehr Teil des Oracle-JDK-Downloads sein. Das teilte Oracle in einem Blogeintrag mit. Ziel der Auskopplung sei es, der Open-Source-Community rund um OpenJFX mehr Freiheiten zu geben.

Java SE und das JDK werden zukünftig halbjährlich veröffentlicht. Damit die OpenJFX-Community zusammen mit Oracle die Releasegeschwindigkeit bestimmen kann, findet die Auskopplung statt, so der Blogeintrag. Damit müsse sich die JavaFX-Community nicht nach den kurzfristigen Zyklen von Java SE und dem JDK richten. Außerdem sollen Entwickler bei der Nutzung des Frameworks mehr Flexibilität erhalten.

Donald Smith, Senior Director of Product Management bei Oracle, schreibt zu dieser Entscheidung:

Starting with JDK 11, Oracle is making JavaFX easier to adopt by making the technology available as a separate download, decoupled from the JDK. These changes clear the way for new contributors to engage in the open source OpenJFX community.

Das JDK 11 ist für Herbst 2018 angekündigt. JavaFX wird also noch Teil des in Kürze erscheinenden JDK 10 sein. Als Teil des JDK 8 will Oracle JavaFX noch bis mindestens 2022 unterstützen.

JavaFX war 2007 von Sun Microsystems veröffentlicht worden und wurde nach dem Kauf von Sun durch Oracle 2011 komplett Open Source. Ab 2012 wurde JavaFX Teil des offiziellen JDK-Downloads und galt als Nachfolger von Swing. Was die jetzige Herauslösung aus dem Oracle JDK sowohl für JavaFX als auch für Swing bedeutet, ist noch unklar. Oracles Ankündigung enthält keinen Hinweis zur Zukunft von Swing.

Mit Spannung wird zu beobachten sein, ob sich um vom JDK entkoppelten OpenJFX-Projekt eine lebendige Community wird behaupten können. Erste Reaktionen aus der Community sind bereits zu beobachten. So wurde bereits ein GitHub Mirror von OpenJFX eingerichtet, um Forks und Weiterentwicklungen anzuregen:

 

Geschrieben von
Marcel Richters
Marcel Richters
Marcel hat Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main studiert und danach als E-Commerce-Manager gearbeitet. Seit Februar 2018 unterstützt er das Team von JAXenter als Redakteur. Daneben arbeitet er als freier Journalist in der Mainmetropole.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.