JavaFX für die Eclipse IDE: e(fx)clipse basiert jetzt auf Java 7

Judith Lungstraß

e(fx)clipse bietet JavaFX Tooling für die Eclipse IDE – mittlerweile für deren Versionen 4.2.x, 3.8.x und 3.7.2. Vier Monate nach der Vorgängerversion ist nun e(fx)clipse 0.8.0 erschienen. Trotz der niedrigen Versionsnummer gilt das Framework als stabil, ausgereift und einsatzbereit für Produktionsszenarien.

Um das Tooling nutzen zu können, wird ab sofort mindestens Java 7 benötigt. Diese Plattform visiert man derzeit vornehmlich an, sie wird auch in Zukunft weiter unterstützt werden. Aber auch mit Java 8 und JFX8 ist e(fx)clipse 0.8.0 bereits kompatibel.

Weiterhin kommt die neue Version mit einer ersten Implementierung eines FXGraph-FXML-Zyklus. Das bedeutet, dass eine FXML-Datei zurück in eine FXGraph-Datei konvertiert werden kann und natürlich auch umgekehrt.

JavaFX und EMF-Edit funktionieren nun im Zusammenspiel. So kann man FX-Listen, -Tabellen und -Baumdiagramme aus EMF-Edit-Klassen erstellen. Das erleichtert die Implementierung von User Interfaces mit EMF-Frameworks wie CDO oder Teneo.

Neben einigen neuen Wizards ist auch ein Default Logger enthalten, der java.util.logging benutzt sowie ein neues minimalistisches Logger Interface in der Core Service Library.

e(fx)clipse 0.8.0 kann auf der Projektseite heruntergeladen werden.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.