Error Marker, Virtual Flow und Tastaturnavigation

JavaFX für Eclipse: e(fx)clipse 2.3.0 verbessert Quellcodeeditor

Dominik Mohilo

© Shutterstock / artjazz

Das Projekt e(fx)clipse, das JavaFX-Tooling und eine entsprechendes Runtime Environment für die Eclipse-IDE verfügbar macht, hat ein neues Update bekommen. Besonders die Nutzerfreundlichkeit stand dieses Mal im Fokus. Außerdem wurden Vorbereitungen für die Kompatibilität zum JDK 9 getroffen.

Neue Features für Code-Editing

Nachdem mit Release 2.1 Syntax-Highlighting für Go, Dart, Groovy, Java, JavaScript, Kotlin, PHP, Python, Rust, Swift und XML in e(fx)clipse eingeführt wurde, ist die Usability im aktuellen Update weiter verbessert worden. So hat die StyledTextArea eine Grundsanierung erfahren: Viele Internals wurden neu geschrieben und anstatt der ListView der JavaFX-Bibliothek ein eigenes Virtual-Flow-Element implementiert. Außerdem wurde die Navigation über die Tastatur (entsprechend der gleichen Funktion in der Eclipse IDE) eingebaut: Error Marker werden nun direkt im Text angezeigt (Abbildung 1) und auf der linken Seite des Editors können Leisten angedockt werden.

Abbildung 1: Error-Marker werden nun direkt im Text angezeigt.

Abbildung 1: Error-Marker werden nun direkt im Text angezeigt. / Quelle: Tom Schindl @ http://tomsondev.bestsolution.at Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0

(De-)Serialisierung von Objekten

Mit e(fx)clipse 2.3 wurde auch das ObjectSerializer-API erweitert: Die Unterstützung von Nicht-Standard-Typen, wie etwa Enum-Listen, kann nun von Nutzern hinzugefügt werden.

@Inject
ObjectSerializer serializer;

enum States {
  STATE_1,
  STATE_2,
  STATE_3
}

public void serializeData() {
   String data = serializer
     .serializeCollection( Arrays.asList( STATE_1, STATE_2 ), States.class );
}

Das unten stehende Video gibt einen Überblick über die neuen Features des Code-Editor-Widgets. Es wird unter anderem gezeigt, wie die neue Unterstützung zur Anzeige von White Space Characters funktioniert.

Vorbereitungen auf JDK 9 und verbesserte Accessibility

Auch wenn vom JDK 9 bisher nur eine Early-Access-Version  existiert, wird e(fx)clipse bereits für das neue Java Development Kit vorbereitet, indem einige JavaFX-APIs deaktiviert wurden.

Außerdem wurde mit Version 2.3.0 der Accessibility Support ein wenig verbessert, sodass nun unter anderem die accessibiltyPhrase, die im E4-Application-Modell definiert ist, verwendet wird.

e(fx)clipse 2.3.0 kann entweder auf der entsprechenden Download-Seite von Eclipse für die aktuelle Version 4.5.2 (Mars.2) heruntergeladen, oder als vorgefertigtes Package mit vielen zusätzlichen Tools bezogen werden. Das vorgefertigte Package ist auf der Website von BestSolution.at zu finden und enthält neben Eclipse 4.5.2 SDK und der aktuellen Version von e(fx)clipe unter anderem Xtext 2.9.1, EGit 4.1.1 und die bndtools in Version 3.1.1.

Aufmacherbild: Laptop with color splash isolated on white background von Shutterstock / Urheberrecht: artjazz

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: