JavaFX 2.0 ist final

Hartmut Schlosser

Im Rahmen der JavaOne 2011 wurde die allgemeine Verfügbarkeit von JavaFX 2.0 bekannt gegeben. Als Next-Generation UI Platform für Java-Entwickler angepriesen, stellt das Release einen Bruch mit früheren JavaFX-Versionen dar. JavaFX ist nun vollständig über Java-APIs anzusprechen, das in früheren JavaFX-Versionen nötige JavaFX Script wurde von Oracle auf Eis gelegt.

Auf der Eröffnungskeynote der JavaOne zeigte Richard Bair einige JavaFX-2.0-Demos, in der u.a. ein über Kinect kontrollierter Duke über die Leinwand tanzte. Bair unterstrich die Notwendigkeit, neben der reinen Technologie auch gute visuelle Entwicklerwerkzeuge für die UI-Entwicklung zur Verfügung zu stellen und präsentierte in diesem Zusammenhang eine frühe Version des JavaFX Scene Builders.

Neu in JavaFX 2.0 ist beispielsweise eine WebView-Komponente, die das Einbetten von Web-Content in JavaFX-Anwendungen erlaubt. Oberflächen können auch über eine XML-basierte Skriptsprache FXML entwickelt werden.

JavaFX 2.0 steht für Windows unter javafx.com bereit. Ziel ist laut Richard Bair eine plattformübergreifende Entwicklung, sodass zu hoffen ist, dass Versionen für Mac und Linux in Kürze folgen werden. Eine aktualisierte Dokumentation für Java FX 2.0 sowie Schritt-für-Schritt Tutorials stehen auf der Downloadseite zur Verfügung.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.