KW 31

ActiveJ und Makrotrends in der IT-Branche – Unsere Top-Themen der Woche

Dominik Mohilo

© Shutterstock / bobeh

Sommer kann man das da draußen kaum nennen, es ist kalt und die Sonne lässt sich auch gefühlt kaum blicken. Dennoch gibt es einige Lichtblicke – unsere Highlights der vergangenen Woche etwa. Mit ActiveJ gibt es eine neue Java-Plattform für asynchrone Webanwendungen und auch sonst haben sich in den vergangenen Monaten einige Trends herausentwickelt, über die unsere Experten zu berichten wissen. Das Gute daran: Diese Highlights kann man auch drinnen genießen…

ActiveJ: Neue Plattform für Java-Entwickler vorgestellt

ActiveJMit ActiveJ wurde eine neue Plattform zur Entwicklung von Java-Projekten vorgestellt. Mit ihr soll Entwicklern alles zur Verfügung gestellt werden, was zur Erstellung von asynchronen Webanwendungen benötigt wird.

Warum die Zeit für das Spring Boot der Infrastruktur-Automatisierung gekommen ist

DevOps-InitiativeWarum scheitern so viele DevOps-Initiativen und wie können bestehende Organisationsstrukturen auf funktionsübergreifende DevOps-Teams umgestellt werden?

Gearbeitet wird am Schreibtisch

Windows, macOS und Linux sind die Systeme für den Desktop. Soll eine Anwendung auf all diesen Systemen laufen, ist Java seit langem Standard. Doch es gibt auch Alternativen. Von nativen Ansätzen bis zur Webtechnologie ist alles dabei.

Cloud, Digitalisierung & Home Office: Aktuelle Makrotrends in der Technologiebranche

Jedes halbe Jahr bietet die global tätige Softwareberatung ThoughtWorks in ihrem Technology Radar einen Überblick über aktuelle Trends in der Softwareentwicklung. Unternehmer*innen und Entwickler*innen finden darin Techniken, Plattformen, Tools sowie Sprachen und Frameworks, die ihre Aufmerksamkeit verdienen und deren Verwendung sie für ihre Projekte in Betracht ziehen können. Dabei zeichnen sich im Technology Radar übergeordnete Trends in der Technologiebranche ab. Auch der neueste Report befasst sich mit den aktuellen Makrotrends.

Migration nach AWS: Optimierung bei Containern

Nicht alle Runtimes sind gleich. Eine wichtige Frage für Entwicklerteams ist: Besitzt die Anwendung eine Coldstart-Phase, die einen ersten Resource Burst verursacht? Es existieren einige Java Frameworks mit Dependency Injection und Annotation Scanning, die eine sehr intensive Coldstart-Phase verursachen. Aufgrund des dynamischen Wirings werden gerade in der Coldstart-Phase viele Ressourcen benötigt, die aber erst einmal komplett hochgefahren werden müssen.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: