NetBeans 11.2 ist da!

NetBeans 11.2 bringt Support für JDK 13 und PHP 7.4

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Bon Appetit

Apache NetBeans 11.2 ist erschienen. Es ist das zweite Release außerhalb des Inkubators. Darüber hinaus liefert die aktuelle Version einige Neuerungen rund um JDK 13, Support für PHP 7.4 aber auch in Sachen Gradle hat sich einiges getan.

Rund drei Monate sind seit der Veröffentlichung von 11.1 vergangen. Während Version 11.0 als Langzeit-Support-Version gilt, weist Apache darauf hin, dass NetBeans 11.1 und 11.2 nicht ausgiebig getestet wurden. Daher sind sie möglicherweise nicht ganz stabil. Die nächste LTS-Version wird, wenn der Zeitplan es erlaubt, im April 2020 veröffentlicht.

Bis dahin werfen wir einen Blick auf das Update 11.2 und betrachten die neuesten Änderungen. Nachdem NetBeans 11.1 die erste IDE-Version außerhalb des Inkubators war, wird mit Version 11.2 der Fokus wieder vermehrt auf Java gelegt.

JDK-13-Support

Mit der neuen Version der Entwicklungsumgebung wird nun JDK 13 unterstützt. Hierzu zählen beispielsweise Switch Expression (Jep 354) und Text Blocks (JEP 355).

Quelle: NetBEans

Wer die neuen Features gerne in der Vorschau betrachten möchte, muss dafür das Flag --enable-preview des Java Compilers aktivieren.

PHP 7.4, JavaScript und Gradle

Obwohl NetBeans eigentlich als erste Java Integrated Development Environment (IDE) bekannt ist, sollen auch andere Programmiersprachen nicht zu kurz kommen – auch nicht im aktuellen Release. So erhält die noch nicht erschienene PHP-Version 7.4 in NetBeans 11.2 Unterstützung. Laut den Release Notes zählen hierzu etwa Typed Properties 2.0, ein neuer Mechanismus zur Serialisierung benutzerdefinierter Objekte, Arrow Functions 2.0 und Spread-Operator in Array-Expressions.

Und auch im Bereich Gradle wurde fleißg gearbeitet. Die Gradle-Funktionen nun in der Lage Java Compiler Arguments lesen, wodurch Java-Vorschaufensterfunktionen in Gradle-Projekten ermöglicht werden. Gradle kann jetzt Benutzereingaben über die Registerkarte Ausgabe annehmen.

Überdies ist in NetBeans 11.2 der Parser von JavaScript nun vollständig lizenziert und muss nicht mehr separat installiert werden. Auch an der Unterstützung für die Payara-Plattform wurde geschraubt.

Ein Blick auf NetBeans 11.3

Wie in den Release Notes ebenfalls verkündet wird, war die Übergabe der NetBeans C- und C++-Features von Oracle an Apache zum Zeitpunkt des 11.2-Release noch nicht abgeschlossen. Allerdings werde aktuell daran gearbeitet und soll mit Release 11.3 vollzogen sein. Das 11.3-Release wird für Januar 2020 erwartet.

Alle weiteren Informationen zu NetBeans 11.2 finden sich in den Release Notes.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Von Februar 2018 bis Februar 2020 hat sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH gearbeitet, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: