Wer nich will, der hat schon

JEP 385: Ausbau des RMI-Activation-Mechanismus

Dominik Mohilo

© Software & Support Media GmbH / Bianca Röder

Die Verwaltung von Stubs ist in Java nicht gerade trivial. Allerdings wird ein Tooling, welches den Export von Stubs mit einer verlängerten Gültigkeit erlaubt, selten genutzt, daher soll es aus dem JDK entfernt werden. JEP 385 sieht zunächst die Deprecation vor…

JEP 385 – Deprecate RMI Activation for Removal

Das neueste JEP für JDK 15 ist erneut eine Schlankheitskur: Der RMI-Activation-Mechanismus soll im Zuge von JEP 385 in den Ruhestand geschickt und als deprecated markiert werden. Dieser ist dafür verantwortlich, dass RMI-basierte Services sogenannte Stubs exportieren können, deren Gültigkeit die Lebenszeit eines Remote-Objektes oder der JVM, die es enthält, übersteigt. Die Krux an der Geschichte ist, dass mit „konventionellem“ RMI Stubs sofort nach der Zerstörung eines Remote-Objektes ungültig werden. Für Entwickler bedeutet es gehörigen Aufwand, diesen Zustand via komplexer Fehlerbehandlungslogik aufzulösen. Hierbei kann der RMI-Activation-Service helfen. Allerdings wird der Mechanismus verhältnismäßig selten genutzt, weshalb mit JEP 385 das Ende eingeläutet wird.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: