Kleine Pausen

JEP 379: Shenandoah – A Low-Pause-Time Garbage Collector (Production)

Dominik Mohilo

© Software & Support Media GmbH / Bianca Röder

Bereits JEP 377 hatte die offizielle Einführung eines neuen Garbage Collectors (ZGC) zum Thema. Auch Aleksey Shipilev, Principal Software Engineer bei Red Hat, schlägt vor, einen sogenannten „Müllsammler“ offiziell ins JDK aufzunehmen: den Shenandoah GC.

Wie in JEP 377 geht es in JEP 379 ebenfalls um einen Garbage Collector, in diesem Fall den Shenandoah GC. Auch dieser soll endlich den experimentellen Status verlassen und fester Bestandteil von Java 15 werden – und wie ZGC soll auch Shenandoah nicht den Standard Garbage Collector von Java ersetzen.

Bereits 2014 wurde mit JEP 189 der Shenandoah GC als experimentelles Feature für Java vorgeschlagen, doch erst mit JDK 12 wurde er tatsächlich in Java integriert. Aktuell wird er noch durch die Optionen -XX:+UnlockExperimentalVMOptions und -XX:+UseShenandoahGC auf der Kommandozeile aktiviert. Durch das Verlassen des experimentellen Status‘ könnte man zukünftig auf den ersten Befehl verzichten.

Wie genau der Shenandoah GC funktioniert, hat Walery Strauch in seinem umfangreichen Fachartikel, der hier auf JAXenter verfügbar ist, im Detail beschrieben. Wer lieber das audiovisuelle Erlebnis sucht, für haben wir auch eine Session zum Shenandoah GC, ebenfalls von Walery Strauch, gehalten auf der JAX 2019.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: