Java Developer Productivity Report 2020

Java-Report 2020: Entwickler setzen auf Microservices und Java 8

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Porstocker

Perforce, der Anbieter der Java-Tools JRebel und XRebel, hat eine Umfrage unter knapp 400 internationalen Java-Entwicklern durchgeführt. Neben interessanten Einblicken in den Einsatz der diversen Java-Versionen, IDEs und weiteren Tools zeigen die Ergebnisse auch, dass Microservices die beliebteste Architektur der Java-Entwickler ist.

Java 8 liegt vorn

Die meisten Java-Entwickler nutzen – wer hätte es gedacht – Java als Programmiersprache. Kotlin und JavaScript sind hingegen mit 3 Prozent bzw. 2 Prozent am wenigsten im Einsatz. Ein genauerer Blick verrät allerdings auch, dass Java 8 nach wie vor die am häufigsten verwendete Java-Version ist. Mehr als die Hälfte der Befragten (58,40 Prozent) verwendet Java 8 in ihren Hauptanwendungen. 7 Prozent der Befragten gaben an, Java 7 oder älter zu nutzen. Weitere 6 Prozent der Befragten machen hingegen von Java 12 oder neuer gebrauch.

Die aktuelle Version des JDK ist derzeit Java 13, die aktuellen LTS-Versionen sind jedoch 8 und 11. Doch warum ist Java 8 trotz seines Alters so beliebt? Einer der Gründe, warum die Mehrheit Java 8 statt 9 verwendet, ist laut des Reports auf die Kosten für ein Upgrade der JVM zurückzuführen.

Trends, Tools und Technologien

Mindestens genauso spannend wie die meistgenutzte Java-Version ist die Frage nach den am häufigsten verwendeten Frameworks, Plattformen, IDEs und anderen Technologien des Java-Ökosystems.

  • Build Tools: Sowohl Gradle (47.12 Prozent) als auch Apache Maven (44.36 Prozent) sind die meistgenutzten Werkzeuge und fast gleich auf.
  • Virtualisierungs-Tools: Hier sind Docker (73.93 Prozent) und Kubernetes (35.34 Prozent) die beiden großen Namen. Allerdings geben 14,29 Prozent der Befragten an, dass sie überhaupt kein Virtualisierungs-Tools verwenden.
  • Frameworks: Das am häufigsten verwendete Framework ist Spring und kommt bei 86,22 Prozent der Entwickler in ihren Hauptprojekten zum Einsatz.
  • Anwendungsserver: Apache Tomcat belegt Platz mit 61,01 Prozent den ersten Platz.
Java Whitepaper

Gratis-Dossier: Java 2020 – State of the Art

GraalVM, Spring Boot 2.2, Kubernetes, Domain-driven Design & Machine Learning sind einige der Themen, die Sie in unserem brandneuen Dossier 2020 wiederfinden werden!

  • Runtime-Plattform: 82,70 Prozent der Entwickler verwenden Spring Boot als Java-Framework. Dem Report zufolge ist dies zum Teil auf den zunehmenden Anstieg von Microservices für Java-Anwendungen in den letzten Jahren zurückzuführen.
  • IDE: 81,70 Prozent der Java-Entwickler krönt die IntelliJ IDEA zur beliebtesten Entwicklungsumgebung. Auf dem zweiten Platz folgt die Eclipse IDE.
  • Datenbanken: In Sachen Datenbanken macht PostgreSQL (46,62 Prozent) das Rennen, dicht gefolgt von OracleDB (41,62 Prozent). MySQL folgt auf Platz drei.
  • Architektur: Während über die Hälfte der Befragten die Microservices-Architektur für ihre Hauptanwendung nutzt, arbeiten 28 Prozent immer noch innerhalb einer monolithischen Architektur. Nur 10 Prozent arbeiten an SOA-basierten Anwendungen.

Status Quo der Performance

Die Fragen rund um Tools und Technologien der Java-Entwickler sind nun also beantwortet. Allerdings verfolgen die Entwickler alle das gleiche Ziel: Die Verbesserung der Performance.

In Sachen Performance haben die Teams am meisten mit der langen Reaktionszeit der Anwendungen zu kämpfen. Aber auch Speicher-Leaks und hohe CPU-Auslastung zählen zu den größten Performance-Problemen, mit denen sich Java-Entwickler auseinandersetzten müssen.

Um den Leistungsanforderungen gerecht zu werden, überprüfen knapp 70 Prozent der Entwickler die Performance ihrer Anwendungen. Fast die Hälfte (42,86 Prozent) der Teams führt Leistungstests während der CI durch. 31,83 Prozent geben an, dass sie durch Kundenberichte über den Leistungserfolg informiert werden. Zudem geben 80 Prozent der Java-Entwickler an, dass Teams in den letzten 12 Monaten Probleme damit hatten, aufgrund mangelnder Performance die Produktion zu erreichen.

Der Aufstieg von Microservices

Die beliebteste Anwendungsarchitektur der Java-Entwickler sind Microservices (51 Prozent). Laut des Surveys übernehmen die Befragten Microservices, um zusätzliche Flexibilität, Funktionalität und die Fähigkeit zur Erstellung komplexerer und innovativer Anwendungen zu erhalten. Dabei ergab die Umfrage, dass 36,09 Prozent der Entwickler derzeit auf Microservices umsteigen, während 27,57 Prozent bereits eine vollständig Microservice-basierte Anwendung haben.

Zu den Herausforderungen bei der Entwicklung von Microservices gehören die lokale Einrichtung der Entwicklungsumgebung, die Behebung von Problemen mit der Funktionalität und der Performance zwischen den Services. Aber auch die Skalierung und Überwachung während der Produktion werden von den Entwicklern als Hindernisse angesehen.

Die Zufriedenheit mit den Microservices wurde unterschiedlich bewertet. Dem Report zufolge sind sechs von zehn Java-Entwickler mit Microservices zufrieden, wobei nur 6 Prozent der Befragten angaben, dass sie mit den Mitteln zur Fehlerbehebung in ihren Microservice-basierten Anwendungen zufrieden sind.

Alle weiteren Ergebnisse und alle Informationen stehen im Java Developer Productivity Survey 2020 zum Nachlesen bereit.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Von Februar 2018 bis Februar 2020 hat sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH gearbeitet, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: