Interview mit Tim Riemer

Java 14 Highlights: „Switch Expressions sind nun erwachsen“

Dominik Mohilo

Tim Riemer

Pünktlich zum Erscheinen von Java 14 haben wir uns mit Tim Riemer, Principal Architect Cookidoo bei Vorwerk, unterhalten. Im Interview erzählt er uns, ob er in der neuen JDK-Version etwas vermisst und welche aktuellen Features für ihn das Highlight sind. Auch der neue Release-Zyklus ist Thema in unserem Gespräch.

JAXenter: Java 14 ist gerade erschienen, daher die obligatorische Frage: Was ist dein Highlight des Releases?

Ein Feature, von dem man als Entwickler in seiner täglichen Arbeit profitieren wird, ist JEP-358.

Tim Riemer: Die Switch Expressions sind nun erwachsen, d. h. mit dem Java-14-Release vom Previewfeature zu einem Standardfeature erhoben worden. Ein weiteres Feature, von dem man als Entwickler in seiner täglichen Arbeit profitieren wird, ist JEP-358: Helpful NullPointerExceptions. Daneben sind Records und Pattern Matching for instanceof als interessante Previewfeatures dabei.

JAXenter: Welches Feature vermisst du in Java 14?

Riemer: Eigentlich vermisse ich nichts, was aber auch damit zu tun hat, dass man bei einem sechsmonatigen Releasezyklus keine riesigen Neuheiten erwartet. Persönlich fände ich es schön, wenn man erste Ergebnisse von Project Loom und Valhalla sehen könnte.

Update auf Java 14?

JAXenter: Wirst du bzw. werden deine Kunden sofort auf das neue Release updaten oder lohnt sich das für dich bzw. deine Kunden nicht?

Riemer: Aktuell setzen wir Java 11 bzw. 12 in Produktion ein. Unseren Teams steht es aber frei, auf eine aktuellere Version zu wechseln, doch ich persönlich sehe bei den neuen Features in Java 14 das Kosten/Nutzen-Verhältnis, den der Aufwand eines Upgrades bedeutet, nicht.

JAXenter: Welche Schwierigkeiten siehst du dabei dabei, die neuen Java-Versionen gleich in Produktion einzusetzen?

Riemer: Größere Schwierigkeiten sehe ich bei uns nicht, aber das Entfernen des Concurrent Mark Sweep (CMS) Garbage Collectors könnte natürlich bei einigen ein reibungsloses Update verhindern.

JAXenter: Was hältst du von JEP 371 Hidden Classes, das möglicherweise mit einer der nächsten Java-Versionen kommen wird? Viele unserer Leser scheinen sich besonders dafür zu interessieren.

Riemer: Ich sehe Hidden Classes eher als relevant für Framework- oder Sprachentwickler. Nach meinem Verständnis geht es darum, dass aktuell nicht unterschieden werden kann, ob der Bytecode einer Klasse dynamisch generiert oder statisch erzeugt wurde. Hier helfen Hidden Classes, die Sichtbarkeit und Lebenszeit einzuschränken

JAXenter: Nähert sich Java durch Features wie JEP 358 Helpful NullPointerExceptions „modernen“ Sprachen wie Kotlin an?

neuen Entwicklern die Verwirrung im Umgang mit NPEs nehmen

Riemer: Kotlin hat meiner Meinung nach schon sehr viel richtig gemacht, wenn es um Entwicklerproduktivität und -Usability geht. Dahingehend finde ich es eine positive Entwicklung, wenn man sich auch nach 25 Jahren Java noch einem zentralen Thema wie NPEs widmet und, was ja ein erklärtes Ziel des JEPs ist, neuen Entwicklern die Verwirrung im Umgang mit NPEs nehmen will.

JAXenter: Welche Wünsche bzw. Präferenzen hast du für das ebenfalls noch in diesem Jahr erscheinende Java 15?

Riemer: Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Features JEP 198: Light-Weight JSON API und JEP 218: Generics over Primitive Types.

JAXenter: Was hältst du generell von der Beschleunigung, die Java durch den sechsmonatigen Releasezyklus erlebt?

Riemer: Durch einen kürzeren Releasezyklus wird das Gefühl erzeugt, dass sich die Sprache stetig weiterentwickelt, wodurch sie präsenter und auch frischer wirkt. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ewig sich die Zeit zwischen den Releases von Java 6, Java 7 und Java 8 angefühlt hat.

JAXenter: Vielen Dank für dieses Interview!

Tim Riemer arbeitet als Principal Architect Cookidoo bei Vorwerk und verfügt über mehr als 20 Jahre Java-Erfahrung.Er ist fasziniert von der JVM, den darauf verfügbaren Sprachen und Open Source im Allgemeinen.
Neben seiner beruflichen Tätigkeit beschäftigt er sich mit aktuellen Themen rund um Softwarearchitektur, Spring Boot, Build-Automation und Kotlin.Tim ist Mitbegründer der Kotlin User Group Düsseldorf, der ersten Nicht-Java User Group im iJUG e.V.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: