Das Java-Quiz!

Wie gut kennen Sie sich mit Java aus?

Rahul Tripathi
© Shutterstock / Frazao

Java gibt es schon ewig. Da kann schon mal der Eindruck aufkommen, dass es nichts gibt, was man noch nicht über die Sprache weiß; ganz wie bei einem guten alten Freund. Wissen Sie aber wirklich alles über Java, was es zu wissen gibt? Testen Sie Ihr Wissen über Java und finden es heraus!

In den letzten zehn Jahren hat sich die Java-Technologie stark weiterentwickelt und ist ziemlich gewachsen. Die Sprache mit der langen Geschichte ist noch immer sehr beliebt – und das aus gutem Grund! Java ist sicher, simpel und robust. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs der guten Eigenschaften! Testen Sie mit Ihrem Wissen über Java an und finden heraus, ob Sie wirklich schon alles wissen, was es zu wissen gibt.

Los geht’s mit der ersten Frage! Für die richtige Antwort einfach auf „Antwort“ klicken.

1. Welchen Namen hatte Java ursprünglich?

a) Oak
b) Spruce
c) Latte
d) Chai

Antwort

a) Oak! Die ersten Versionen von Java waren unter dem Namen Oak bekannt. Inspiriert wurde James Gosling, der Erfinder von Java, von einem großen Eichenbaum vor seinem Fenster. Der Name wurde später von der Marketing-Abteilung von Sun geändert, nachdem die Anwälte des Unternehmens herausfanden, dass es bereits ein Computer-Unternehmen mit dem Namen Oak gab. Seitdem heißt die Sprache Java.

 

2. Wie viele Java-Plattformen gibt es?

a) Eine
b) Drei
c) Vier
d) Sieben

Antwort

c) Vier! Java hat vier Plattformen: JavaStandard Edition, JavaEnterprise Edition, JavaMicro Edition und JavaFX.

 

3. „Final“ wird in Java auf verschiedene Weisen verwendet. Welche ist falsch?

a) Final Class – die Klasse kann nicht erweitert werden
b) Final Countdown – die Zeit, bevor ein Prozess startet
c) Final Field – das Feld ist eine Konstante
d) Final Method – die Methode kann nicht überschrieben werden
e) Final Variable – der Wert der Variable kann nicht geändert werden, nachdem er zugewiesen wurde

Antwort

b) Final Countdown! Es ist allerdings ziemlich überraschend, dass das nicht geht – Java liebt das „Final x“-Format halt einfach.

 

4. Kann Java-Code in separaten Therads ausgeführt werden?

a) Ja
b) Nein

Antwort

a) Ja! Anders als bei anderen beliebten Programmiersprachen ist es in Java möglich, Code in separaten Threads auszuführen. Das ist heute ziemlich wichtig! Das Runnable Interface und die Thread Class machen die parallele Ausführung von Code sehr leicht und zu einem zentralen Element von Java. Außerdem ist die Option zur Erstellung multipler Threads nur ein Teil der Lösungsoptionen für die Entwicklung von parallelem Code. Java bietet gleich ein ganzes Set von Tools an, um damit zu arbeiten:

  • Ein großes Set von APIs, die verbreitete und bekannte Konzepte der parallelen Programmierung durch die Concurrency Utilities unterstützen.
  • Das Fork-Join-Framework, das einen einfachen und leichten Weg bietet, um große, unterteilbare Tasks rekursiv in kleine Teile runterzubrechen, bis sie in einem einzelnen Thread ausgeführt werden können.
  • Lambda Expressions und Streams, die zu den neusten Features von JDK 8 gehören. Diese Funktionen unterstützen den auszuführenden Task durch die Verwendung eines funktionalen statt eines imperativen Ansatzes.

 

5. Es gibt eine begrenzte Zahl an Bibliotheken für Java.

a) Ja
b) Nein

Antwort

b) Nein. Weil es Java schon so lange gibt, haben ziemlich viele Menschen Bibliotheken dafür geschrieben, die so ziemlich alles unterstützen, was man sich vorstellen kann. Es gibt also sehr viele Bibliotheken für Java; viele davon wurden unter Open-Source-Lizenz veröffentlicht, was bedeutet, dass sie frei verwendbar sind. Open-Source-Bibliotheken sorgen dafür, dass Java überall genutzt werden kann.

Apache, Google und andere große Unternehmen haben eine Menge an Bibliotheken beigetragen, durch die die Java Entwicklung leichter, schneller und kosteneffizienter gemacht wird. Zu diesen Bibliotheken gehören beispielsweise Open JDK, jQuery, iText, Xalan, Apache Harmony, Open CV, Colt, YUI Library, Dojo Toolkit.

 

6. Der Einsatzbereich von Java ist eingeschränkt.

a) Ja
b) Nein

Antwort

b) Nein. Java kann in mehr Kontexten eingesetzt werden als Sie vielleicht denken. Das Google Web Toolkit kompiliert Java zu optimiertem JavaScript für alle großen Browser und macht Java somit zu einer erstklassigen Wahl für die browserseitige Programmierung. Java ist die Hauptsprache für die Entwicklung für Android, neue Produkte erlauben außerdem die Übersetzung und das Kompilieren von Java-Code für iOS. Java ist also eine gute Wahl; egal, wofür man programmiert.

Java ist auf Ebene der Enterprise Level Applikationen außerdem die Sprache, der am meisten Vertrauen geschenkt wird. Gmail und YouTube bauen auf Java auf, Twitter (Netty) und LinkedIn verwenden Java und Scala, und auch Amazon, EBay, Blogger und viele andere nutzen Java. Java ist möglicherweise die beste Programmiersprache und bringt sowohl eine hohe Sicherheit als auch eine gute Performance mit.

 

7. Java erlaubt dynamische Änderungen.

a) Ja
b) Nein

Antwort

a) Ja. Es gibt da diese Funktionen namens Java Instrumentation und Java Reflections, die man sich mal ansehen sollte. Mit Instrumentation können bereits kompilierte Klassen verändert werden. Das ist praktisch, wenn man Code in der Runtime bearbeiten will. Bestimmten Open Source Libraries erlauben Java Instrumentation, beispielsweise AspectJ, ASM, Javassist, cglib. Reflection hingegen ermöglicht es, sogar auf die privaten Variablen einer Klasse zuzugreifen. Ganz ähnlich verhält sich auch Class.forName(): Damit kann eine Klasse während der Runtime geladen werden. Das ist eine sehr nützliche Methode, die Java zur Verfügung stellt.

 

8. Lists und Arrays sind das gleiche.

a) Ja
b) Nein.

Antwort

b) Nein. Java Entwickler machen da häufig einen Fehler und nehmen an, dass Array List einfach nur ein Ersatz für das Java Array ist. Collections werden von Arrays unterstützt, was die Performance verbessert, wenn man zufällige Items innerhalb einer Collection aufrufen will. Collections verwenden außerdem Integer-Ordinals, genau wie Arrays, um spezifische Items aufzurufen. Eine Collection ist aber trotz allem kein einfacher Ersatz für ein Array. Der Trick dabei, Array und Collection auseinander zu halten, liegt darin, den Unterschied zwischen Reihenfolge und Position zu kennen.

 

So gut kennen Sie Java

Also, wie haben Sie sich geschlagen? Hier ist die Auswertung:

0 bis 3 richtige Antworten: Sie sind noch Anfänger in Sachen Java. Ein bisschen mehr Zeit für das Studium der Sprache würde Ihnen gut tun!

4 bis 5 richtige Antworten: Sie kennen sich schon ziemlich gut in der Java-Geschichte aus. Ihnen fehlt aber noch der Blick fürs Detail in Sachen Java.

6 bis 7 richtige Antworten: Sehr gut! Sie kennen sich aus!

8 richtige Antworten: Sie sind ein Java Master.

Geschrieben von
Rahul Tripathi
Rahul Tripathi
Rahul Tripathi has been writing custom content for over 3 years. He provides writing, coaching and editing services. MCA graduated from University of Delhi with bachelor’s degree in English Literature. A writer by day and reader by night, he also enjoys preparing and editing resumes for individuals.
Kommentare
  1. TestP2017-06-09 10:16:51

    Hi,

    also die Fragen 5 und 6 sind schon sehr grenzwertig.

    Eine unbegrenzte Menge an Bibliotheken gibt es nirgendwo, da ist alles endlich. Und der Einsatzbereich für Java ist durchaus sehr eingeschränkt. Spätestens bei Gerätetreibern oder Betriebssystemen wird es sehr schwer mit Java.

    Grüße

  2. Milchreis2017-06-10 21:42:12

    Die Idee mit dem Fragebogen finde ich ganz cool. Allerdings kann ich meinem Vorredner nur beipflichten. Diese beiden Fragen sind sehr unpräzise und lassen den Bogen etwas unprofessionell wirken.

  3. Nigjo2017-06-12 09:49:10

    Seit wann ist JavaFX eine eigene Plattform (Frage 2)? Es ist eine Technologie die Teil von Java SE ist. Genau wie Swing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.