Java Speech API 2

Nutzung des AudioManagers

Der wesentliche Unterschied zur Vorgängerversion besteht im Konzept des AudioManagers. Leider lässt sich dies mit der RI nicht testen, da der AudioManager der Referenzimplementierung alle Versuche, ein Protokoll anzugeben, mit der Aussage Unsupported media locator beantwortet. Prinzipiell erlaubt es der AudioManager, Audioein- und -ausgaben über URLs zu beeinflussen. Hierbei hat man sich am MediaLocator des Mobile Media API (MMAPI) orientiert. Um die Ausgabe des Synthesizers in eine Datei umzulenken, sind etwa folgende Zeilen nötig:

Synthesizer synth = .
AudioManager manager = synth.getAudioManager();
manager.setMediaLocator("file:///C:/hello.wav");
synth.allocate();
synth.speak("hello world", null);

Erfreulicherweise ist hiermit auch eine Nutzung des RTP-Protokolls möglich, sodass auch moderne Spracherkenner und Synthesizer in serverseitiger Nutzung (Abb. 1) angesprochen werden können.

Zusammenfassung

Mit der Vorabversion macht Conversay einen längst überfälligen Schritt. Die vorliegende Referenzimplementierung erscheint stabil und macht das Umsteigen auf die neue Version leicht. Durch die Einbeziehung von Standards wie SRGS und SSML nähert man sich etablierten Standards an, sodass auch die Integration in aktuelle Spracherkenner und Synthesizer möglich scheint. Die Verwendung des etablierten MMAPI Standards, der im JSR 135 definiert ist, rundet das Bild ab und ermöglicht neben der Nutzung von Standardein- und -ausgabegeräten wie Mikrofon und Lautsprecher auch andere Kanäle. Am interessantesten in Hinblick auf Streaming-Technologien, die im kommerziellen Voice-Umfeld Anwendung findet, ist sicherlich RTP. Leider unterstützt die RI gerade diese Eigenschaft nicht.

Dr. Dirk Schnelle hat 2007 im Bereich Voice User Interface Design an der TU Darmstadt promoviert. Im Zuge seiner Promotion hat er begonnen, den Open Source VoiceXML Interpreter JVoiceXML zu entwickeln, der auf Java-Technologien, z.B. das JSAPI, aufsetzt.

Zu dem Artikel können Sie hier den Quellcode als zip-Datei downloaden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.