Suche
Alleine gut, zusammen besser

Java Magazin 8.17 erschienen: Titelthema Agile und DevOps

Melanie Feldmann

Die Prozesse und Strukturen um das reine Schreiben von Code herum machen Softwareentwicklung oft so komplex. Um dies in den Griff zu bekommen, setzen viele Unternehmen auf Agile Softwareentwicklung. Der nächste Schritt ist dann oft DevOps, um mit den Problemen bei Deployment, Betrieb und Weiterentwicklung besser umgehen zu können. Im aktuellen Java Magazin werfen wir einen Blick auf den aktuellen Stand bei Agile und klären, warum DevOps eine wunderbare Ergänzung ist.

Nun ist nicht alles golden, was in der agilen Welt so funkelt. Immer wieder hört und liest man von teil- oder pseudoagilen Prozessen, die das Leben in der Softwareentwicklung eher schlechter als besser machen. Java-Magazin-Autor Bernhard Löwenstein (Lion Enterprises) wirft deswegen mit fünf Agile-Experten einen detaillierten Blick auf kritische Thesen rund um die beliebte Agile-Methodik Scrum:

  1. Die meisten Unternehmen machen nicht Scrum, sondern etwas Srcum-ähnliches.
  2. Codeänderung sind bei Scrum oft ebenso umfangreich wie bei klassischen Methoden.
  3. Scrum sorgt mit seinem Fokus auf Schnelligkeit dafür, dass Code weniger elegant geschrieben wird.
  4. Wer Scrum macht, muss nicht dokumentieren.
  5. Scrum ist klassischen Methoden auf jeden Fall überlegen.

Wenn Sie diese fünf Knackpunkte und auch Ihre sonstige agile Softwareentwicklung im Griff haben, können Sie sich aufmachen zum nächsten Schritt: DevOps. Denn „DevOps braucht agile Methoden“, wie Andreas Gerst (CA Technologies) erklärt. Ohne einen agilen Unterbau bringt die Zusammenarbeit zwischen Devs und Ops nichts. Denn was nützt eine durchautomatisierte Deplyoment- und Testpipeline, wenn nicht immer wieder neue Minimum Viable Products aus der Entwicklung kommen? Und warum sollten beide Teams zusammenarbeiten, wenn sie nur jedes halbe Jahr aufeinander stoßen, weil erst dann das fest getaktete Release ansteht?

Deswegen sind die Autoren Andreas Arnold und Stephan Dahm (beide andrena objects) so davon überzeugt, dass es in der Cloud-Entwicklung keine Alternativen zu Agile und DevOps gibt. Denn DevOps konzentriert sich auf den direkten Zusammenhang zwischen Kundenwert und kontinuierlicher Auslieferung. Auch die agile Softwareentwicklung zielt letztendlich darauf ab, in kurzen Intervallen lieferfähig zu sein. Und genau das erwarten viele Unternehmen von einer Cloud-Lösung. Auch wenn das für Entwickler nicht unbedingt heißt, dass es einfacher wird.

Überzeugen Sie sich selbst!

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann ist seit 2015 Redakteurin beim Java Magazin und JAXenter. Sie hat Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert. Ihre Themenschwerpunkte sind IoT und Industrie 4.0.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.