"Java lebt! Der Konvergenz sind keine Grenzen mehr gesetzt."

Jan Peuker
©Shutterstock.com/Sergey Nivens

Die neuen funktionalen VM-Sprachen haben noch mehr Aufwind bekommen – dank Typesafes „Reactive Manifesto“ auch breitenwirksam. Spring hat nicht untätig zugesehen, sondern zog Spring IO und Boot nach – integriert z. B. mit Spring Data Couchbase. Spray bei Akka wird JAX-RS 2.0 und Spring Hateoas gegenübergestellt. Und Node.js läuft auf der JVM (und umgekehrt), bevor Nashorn um die Ecke schaut und WebSocket in EE kommt. Im Java-8-Standard erlauben Bulk Collections höhere Skalierbarkeit, unterstützt von VM-Features wie IBMs „Multi-Tenant VM“. Getrieben ist das alles von schnelleren Innovations- und Produktzyklen, ganzheitlichem Servicedesign, aber auch Fragmentierung. Zusammenfassend: Java lebt! Der Konvergenz sind keine Grenze mehr gesetzt; das macht unsere Arbeit spannend – was auch immer man darunter verstehen mag.

Dieser Beitrag stammt aus der Serie „Kaffeesatz lesen: Best of Java 2013“. Jeden Tag öffnen wir ein neues Türchen in diesem Jahresrückblick und lassen so langsam dieses spannende Jahr mit Ihnen ausklingen.

Aufmacherbild: Back view of businessman looking at collage drawing von Shutterstock / Urheberrecht: Sergey Nivens

Geschrieben von
Jan Peuker
Jan Peuker
Jan Peuker leitet bei Accenture Technology Solutions die Spezialistengruppe zur Mobile Integration.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.