"Java lebt! Der Konvergenz sind keine Grenzen mehr gesetzt."

Jan Peuker
©Shutterstock.com/Sergey Nivens

Die neuen funktionalen VM-Sprachen haben noch mehr Aufwind bekommen – dank Typesafes „Reactive Manifesto“ auch breitenwirksam. Spring hat nicht untätig zugesehen, sondern zog Spring IO und Boot nach – integriert z. B. mit Spring Data Couchbase. Spray bei Akka wird JAX-RS 2.0 und Spring Hateoas gegenübergestellt. Und Node.js läuft auf der JVM (und umgekehrt), bevor Nashorn um die Ecke schaut und WebSocket in EE kommt. Im Java-8-Standard erlauben Bulk Collections höhere Skalierbarkeit, unterstützt von VM-Features wie IBMs „Multi-Tenant VM“. Getrieben ist das alles von schnelleren Innovations- und Produktzyklen, ganzheitlichem Servicedesign, aber auch Fragmentierung. Zusammenfassend: Java lebt! Der Konvergenz sind keine Grenze mehr gesetzt; das macht unsere Arbeit spannend – was auch immer man darunter verstehen mag.

Dieser Beitrag stammt aus der Serie „Kaffeesatz lesen: Best of Java 2013“. Jeden Tag öffnen wir ein neues Türchen in diesem Jahresrückblick und lassen so langsam dieses spannende Jahr mit Ihnen ausklingen.

Aufmacherbild: Back view of businessman looking at collage drawing von Shutterstock / Urheberrecht: Sergey Nivens

Geschrieben von
Jan Peuker
Jan Peuker
Jan Peuker leitet bei Accenture Technology Solutions die Spezialistengruppe zur Mobile Integration.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: