Java EE on Steroids: vom Dienstleister zum Produzenten

Hartmut Schlosser

Der Einsatz von Java EE führt oft zu Anwendungen, die einer klassischen serviceorientierten Mehrschichtarchitektur entsprechen. Mit Java EE 6 und CDI (JSR 299 a.k.a. WebBeans) im Speziellen hält nun ein Entwicklungsparadigma Einzug, das diesen Design-Ansatz zugunsten des fachlichen Domain-Modells grundlegend verändert. Jens Schumann zeigt in dieser W-JAX-Session, wie eine klassische Webanwendung durch Einführung von fachlicher Dependency Injection, asynchroner bzw. eventorientierter Kommunikation und Ansätzen der aspektorientierten Programmierung verbessert werden kann und dabei mit standardisierten Mitteln ein neues Zeitalter der effizienten, wartbaren und performanten Anwendungsarchitektur einläutet.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.