Java EE 8 erhält neues MVC-Framework: Adieu JSF?

Hartmut Schlosser
©Shutterstock/ Jeff Banke

Im Rahmen von Java EE 8 wird derzeit an einem neuen MVC-Framework für Java geschraubt. „Warum ein weiteres MVC Framework – und warum gerade jetzt?“, könnte man sich da fragen. Antworten liefert jetzt Reza Rahman auf dem Aquarium-Blog.

Warum JSR 371?

Es geht also um den Java Specification Request 371, in dem ein Standard Model-View-Controller-Framework (MVC 1.0) spezifiziert werden soll. Zunächst lässt das natürlich aufhorchen: Soll damit etwa der Java-EE-Dauerbrenner JSF abgelöst werden? Nein, stellt Reza Rahman im Blog klar. Im Gegensatz zu den Komponenten-basierten Java Server Faces geht es in MVC 1.0 um ein aktionsorientiertes Webframework. Doch was bedeutet das?

Wie Rahman weiter ausführt, sei der Marktplatz der Webframeworks für Java ein sehr lebendiger und voller Projekte – von Wicket über Vaadin bis hin zu GWT -, die jeweils den eigenen Weg als den besten propagieren. Dennoch haben sich laut Rahman zwei grundsätzliche Ansätze bewährt: zum einen der komponentenbasierte, repräsentiert durch JSF oder auch ASP.NET, zum anderen der aktionsbasierte, der z.B. in Spring MVC, Struts und ASP.NET MVC zum Tragen kommt.

Nun hat die Community-Umfrage Anfang des Jahres eine MVC-Spezifikation auf Platz 5 der gewünschten Features für Java EE 8 gesetzt. Die Java EE Kern-Gruppe sieht damit das Bedürfnis einer neuen MVC-Spezifikation gegeben, interpretiert Rahman und erklärt damit das „Warum gerade jetzt“ für JSR 371. Gleichzeitig betont er aber auch: Das neue Framework soll JSF keinesfalls ersetzen, sondern ergänzen! Beide Ansätze hätten eine Daseinsberechtigung, die in den unterschiedlichen Anforderungen an Webanwendungen und in unterschiedlichen Entwickler-Kulturen lägen.

Mit der folgenden Abbildung zeigt Rahman diese Unterschiede auf:

Komponenten- vs. aktionsorientierte Webframeworks 

 

Während der Komponenten-Ansatz eine größtmögliche Automatisierung von Controller/Navigation/State-Handling anstrebt, um Boilerplate-Code zu minimieren und wiederverwendbare Komponenten bereitzustellen, orientiert sich der Aktions-getriebene mehr am Http-Lebenszyklus und den Erfahrungen der reinen Webentwicklung. JSF sei typisch für Formular- oder Workflow-getriebene Anwendungen, die ihr Dasein oft hinter Unternehmensfirewalls fristen. Offene Web-Anwendungen tendieren laut Rahman eher zu aktionsorientierten Frameworks.

Zwei Wege für Java EE

Neben JSR 371 für MVC 1.0 wird es in Java EE 8 also auch den JSR 372 geben, der auf die Weiterentwicklung von JSF hin zur Version 2.3 abzielt.

MVC 1.0 will join JSF as a first class peer in Java EE for folks that prefer an action-oriented web framework.

Die Frage stellt sich indes dennoch, wie sich der Java EE MVC-Standard gegenüber seinen zahlreichen Alternativen da draußen schlagen wird. Viel wird dabei auf die Qualität und Praxistauglichkeit des neuen MVC 1.0 ankommen. Wir sind gespannt!

Aufmacherbild: Coffee beans in a form to spell the letter „EE“ von Shutterstock, Urheberrecht:  Jeff Banke

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: