Interview mit Mark Struberg

Java EE 7: Killer Features, Flops und Apache DeltaSpike

Nächste Woche es ist soweit – die JAX 2013 öffnet ihre Pforten! Im letzten Teil unseres JAX Countdown nehmen wir uns ein zentrales Thema der Konferenz vor: Java EE. JAX Speaker Mark Struberg (TU Wien) berichtet von seinen persönlichen Tops und Flops der kommenden Java Enterprise Edition 7 und gibt Einblicke in das spannende CDI-Projekt DeltaSpike.

Java EE & DeltaSpike auf der JAX 2013

Mark Struberg können Sie live auf der JAX 2013 erleben (22. bis 26. April 2013):

CDI 1.1 Final Highlights

The JavaEE Contexts and Dependency Injection (CDI) specification is available in a new version. Despite starting as a pure maintenance release it lately got a few cool features added. All those features are backward compatible and will ease the daily business of JavaEE developers. We will start with the very basics of CDI and quickly move on to more elaborated features like Extension programming, always looking at how CDI 1.1 features can help making solutions even easier and more straight forward.

Powering JSF mit Apache DeltaSpike und CDI

Im Java-EE-Standard gab es lange Zeit keine elegante Möglichkeit, JSF in der Visualisierungsschicht und JPA im Datenbanklayer zu verbinden. Mit CDI hat in EE 6 endlich ein einfach zu verwendendes Komponentensystem Einzug gehalten, das durch seine offene Architektur förmlich dazu einlädt, zusätzliche Werkzeuge in Form von portablen CDI-Extensions zu bauen. Apache DeltaSpike ist genauso ein CDI-Extensions-Projekt. Als Nachfolger von JBoss Seam 3 und Apache MyFaces CODI vereint es viel Funktionalität und eine ebenso große Entwicklercommunity. Dabei bietet DeltaSpike auch viele speziell für JSF interessante Features: Transaction Support, Typesafe View Navigation, Browser Tab Handling, @WindowScoped, @ViewAccessScoped, Conversations, ein flexibles, aber sehr einfaches Securitykonzept etc. In anderen Worten: viele Hilfsmittel, die einem das tägliche Arbeiten in einem JSF-Projekt sehr vereinfachen. Anhand von einfach gehaltenen Codebeispielen werden wir viele CDI- und DeltaSpike-Features vorstellen.

Java EE – Lessons Learned

Die Experten Dirk Weil (GEDOPLAN GmbH), Mark Struberg (TU Wien), Arne Limburg (open knowledge) und Lars Röwekamp (open knowledge) laden zur abschließenden Panel-Veranstaltung des Java EE Experts Days und zeigen Ihnen Tipps und Tricks für die erfolgreiche Durchführung Ihrer Projekte.

www.jax.de

JAXenter: Das Release von Java EE 7 steht kurz bevor. Welches ist aus deiner Sicht das Killer Feature, auf das du schon lange gewartet hast?

Mark Struberg: Java EE 7 ist aus meiner Sicht ein recht behutsam ausgefallenes Update. JMS-2.0 ist vermutlich die größte Neuerung. Auch die Stärkung und Modernisierung der Java-Connector-Architektur ist sehr willkommen. Bei vielen anderen Teilen handelt es sich um gute aber nicht allzu große Änderungen. Ein großer Newcomer wie CDI in EE 6 blieb aus meiner Sicht diesmal aus.

Um ehrlich zu sein bin ich aber auch glücklich, dass einige „Features“ wie Cloud und Multi-Tenancy nicht gekommen sind, da sie sowieso nie flexibel genug umgesetzt hätten werden können. Und dann gibt es noch ein paar JSRs wie z.B. JCache, die im letzten Moment leider doch nicht in EE 7 aufgenommen wurden.

JAXenter: Und wo fühlst du am ehesten eine Leerstelle, von der du dir gewünscht hättest, dass sie in Java EE 7 geschlossen würde?

Mark Struberg: Configuration und Deployment Support. In der Praxis sind Deployments oftmals noch immer vom EE Server Vendor abhängig, und WAR und EAR Files werden je nach Server händisch geändert – aus meiner Sicht ein absolutes No-Go! Auch die flexible Konfiguration und das „Enable-n/Disable-n“ von Beans abhängig von Umgebungseinstellungen wie ProjectStage, dbVendor, etc. (wie es sie in Apache DeltaSpike gibt) fehlt mir im Java-EE-Standard bislang. Mike Keith arbeitet da schon dran, lasst euch überaschen!

JAXenter: Du hast ja schon gesagt, dass du das Wegfallen der Cloud Specs in Java EE 7 sogar begrüßt. Weshalb genau?

Mark Struberg: Die geplante Umsetzung der Cloud Features wäre sehr „eigen“ gewesen. Cloud Partitions sollten nicht innerhalb einer einzelnen JavaVM erstellt werden, sondern auf Operating-System-VM-Ebene. Wenn ich als Cloud Customer ein EAR in einen EE Server installieren soll, der von hunderten anderen mir unbekannten Benutzern verwendet wird, dann sträuben sich mir aus Security-Sicht die Nackenhaare.

JAXenter: Auf der JAX sprichst du auch über das Projekt DeltaSpike. Kannst du kurz beschreiben, worum es sich dabei handelt?

Mark Struberg: Apache DeltaSpike ist ein CDI Extension Projekt, an dem viele führende Akteure aus der CDI-Welt mitarbeiten. Neben mir auch noch z.B. Gerhard Petracek (Apache MyFaces CODI Kollege), Pete Muir (Weld-Chefentwickler und CDI Spec Lead) und viele andere.

DeltaSpike besteht aus einem Kern, der EE-API-unabhängig ist und trotzdem viele wichtige Erweiterungen für jedwede Java-EE-Projekte bietet, sowie mehrere eigene Module für Java-EE-Technologien wie JSF und JPA.

DeltaSpike wird jeden Tag durch unsere CI-Umgebung auf vielen verschiedenen Standalone- (Tomcat mit Apache OpenWebBeans sowie JBoss Weld) und EE-Containern (JBossAS, TomEE, WebLogic, …) getestet und ist somit tatsächlich „portable“.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.