Hüte Dich vor den Iden des März!

Die (Programmier-)Iden des März: Das CaesarJ-Projekt und die Caesar-Verschlüsselung

Katharina Degenmann

© Shutterstock / vandame

Was haben ein römischer Großherr und die Entwicklerwelt miteinander zu tun? Auf den ersten Blick nichts, könnte man annehmen – wäre da nicht CaesarJ Projekt. Wir nutzen den Todestag des römischen Kaisers und zeigen, was die Java-basierte Programmiersprache alles kann.

Der 15. März gilt wohl als der schwärzeste Tag in der Geschichte des römischen Reiches. Am 15. März des Jahres 44 vor Christus wurde Gaius Julius Caesar im Theater des Pompeius mit 23 Dolchstichen ermordet. In zahlreichen Sprachen gelten seither die sogenannten „Iden des März“ als Metapher für bevorstehendes Unheil.

Neben Metaphern für unheilbringende Warnungen, Salat und Hundefutter hat sich auch die Entwicklerwelt Andenken an den römischen Großherren bewahrt. Eines davon: CaesarJ.

CaesarJ Projekt und die Caesar-Verschlüsselung

CaesarJ ist eine auf Java aufbauende Programmiersprache, die eine verbesserte Modularität und Entwicklung von mehrfach verwendbaren Komponenten erlaubt. Die Komponenten sind Kollaborationen von Klassen, aber sie sind in der Lage, Querschnittsfunktionen oder nicht-funktionale Anliegen zu modularisieren. Caesar-Sprachfunktionen helfen bei der Implementierung, Abstraktion und Integration solcher Komponenten. Caesar kann in Verbindung mit Plain Java verwendet werden. Die Tool-Unterstützung ist in Form von Plug-ins für die Eclipse IDE verfügbar.

Eine weitere Erfindung, für die der römische Großherr Pate steht, ist die Caesar-Verschlüsselung. Sie gilt als eines der ältesten und einfachsten Verschlüsselungsverfahren, das auf der monoalphabethischen Substitution aufbaut. Bei der Methode werden die Zeichen eines geordneten Alphabets um eine bestimmte Anzahl zyklisch nach rechts verschoben, sodass daraus eine Abbildung entsteht. Aus dem Klartext entsteht dann ein Geheimtext.

Ein Java-Programm für die Verschlüsselung nach dem „Caesarenprinzip“ eignet sich vor allem als Aufgabe für Programmieranfänger. Wie das Ganze in Java geschrieben wird, hat der User Xenor auf GitHub eindrucksvoll gezeigt:

Wer mehr über CeasarJ Projekt erfahren möchte, findet alle Informationen auf der offiziellen Hompeage. Ansonsten gilt: Hüte Dich vor den Iden des März!

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie in der Redaktion der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: