Java 9 - was ist drin?

Alle Java 9 Features erklärt: Oracle veröffentlicht JDK9-Dokumentation

Hartmut Schlosser

(c) Shutterstock / majcot

Oracle hat eine Early-Access-Dokumentation für Java 9 veröffentlicht. Wir geben eine Übersicht, was Sie im JDK 9 erwartet und wie die nächsten Meilensteine bis zum finalen Release aussehen.

Das Release von Java 9 nimmt immer konkretere Formen an. Nach der Festsetzung aller enthaltenen Features (Feature Complete) ist man momentan in der sogenannten „Zero Bug Bounce“-Phase, was bedeutet, dass das Bug-Backlog vollständig abgearbeitet werden soll.

Zusätzlich hat Oracle nun eine Early-Access-Dokumentation für das JDK 9 veröffentlicht, in der neben den Beschreibungen der Neuerungen auch aktualisierte Developer Guides und nützliche Migrationshilfen zu finden sind.

Bildschirmfoto 2017-03-08 um 16.34.54Java 9 – Get ready to rumble!
Lust auf mehr Java 9? Dann kommen Sie doch vorbei auf das Java 9 Meetup in München! Drei Speaker werden am 16. März 2017 die spannendsten Aspekte der neuen Java-Version vorstellen.Das Programm:

  • 18:30 Uhr: Doors open & Getränke
  • 19:00 Uhr: Jigsaw: Modularisierung für die Java-Plattform – Wolfgang Weigend
  • 19:45 Uhr: So funktioniert dein Code auch mit Java 9 und Jigsaw – Uwe Schindler
  • 20:30 Uhr: Die vergessenen Juwelen: Java-9-Features außer Jigsaw – Thilo Frotscher
  • 21:15 Uhr: Ausklang, Networking & Getränke

Registrieren können Sie sich unter: https://jax.de/java-9-meetup/

Java 9 – was ist drin?

Die Dokumentation gibt eine Übersicht über die Neuerungen, die es ins JDK 9 geschafft haben. Ganz vorne steht dabei natürlich das Modulsystem Jigsaw, das aus vier Teilen besteht:

Als weiteres Schlüssel-Feature in Java 9 gilt das neue Version-String-Format, mit dem es einfacher werden soll, zwischen Major, Minor, Security und Patch Update Releases zu unterscheiden.

Die Verbesserungen des Toolings umfassen 11 JEPs:

Neue Sicherheits-Funktionen sind:

Für das Deployment sind folgende Änderungen relevant:

Neue Sprachfeatures:

Neuerungen im Javadoc:

Neue VM-Features:

Features für das JVM-Tuning:

Neuerungen in den Core Libraries:

Neues für das Nashorn-Projekt:

Neues für Client-Technologien:

Verbesserungen bei der Internationalisierung:

Wie geht es weiter auf der Java 9 Roadmap?

Man sieht, einiges ist da schon zusammengekommen! Was genau sich hinter den einzelnen JEPs verbirgt, wird auf der neuen Doku-Seite erläutert. Dort finden sich auch die Links zum Migrationsguide, dem Download der aktuellen Developer-Version, die Tools-Referenz sowie die API-Dokumentation.

Der nächste Meilenstein auf dem Weg zum Java-9-Release wird am 16. März fällig. Dann beginnt die sogenannte Rampdown Phase 2, in der es darum geht, noch verbleibende Showstopper-Bugs zu fixen.

Am 6. Juli soll dann der finale Release-Kandidat feststehen. 21 Tage bleiben dann noch, um diesen Kandidaten bei Bedarf zu verbessern. Am 27. Juli soll das JDK 9 dann der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden.

Eintauchen in Java 9

Wenn Sie sich weiter mit den Neuerungen von Java 9 vertraut machen möchten, dann haben wir zwei Tipps für Sie. Zum einen taucht Henning Schwentner in seinem Artikel „Java 9: neuer, toller, bunter?“ in die wichtigsten Java-9-Features ein:

Java 9: neuer, toller, bunter?

Und zum anderen: Wer es lieber live möchte, der kann am 16. März zu unserem Meetup nach München kommen. Drei Java-Experten erklären, was es genau mit Jigsaw auf sich hat, welche Hürden bei der Migration zu nehmen sind und was Java 9 außerdem noch in petto hat:

Das Programm:

  • 19:00 Uhr: Jigsaw: Modularisierung für die Java-Plattform – Wolfgang Weigend
  • 19:45 Uhr: So funktioniert dein Code auch mit Java 9 und Jigsaw – Uwe Schindler
  • 20:30 Uhr: Die vergessenen Juwelen: Java-9-Features außer Jigsaw – Thilo Frotscher

Kommt vorbei! Zur Anmeldung geht es hier:

Java 9 Meetup: Auch im Livestream

 

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.