JAX TV

Java 8 Deep Dive: Das Performancemodell des Stream-API

Redaktion JAXenter

Worauf muss man bei der Verwendung von Stream-Operationen bezüglich der Performance achten? Klaus Kreft taucht in dieser JAX-Session in die Tiefen der Java-8-Streams ein und zeigt, unter welchen Voraussetzungen Streams herkömmlichen, sequenziellen Konstrukten überlegen sind.

Die Session behandelt u.a. den Performancevergleich von einem sequenziellen Stream mit einer for-Schleife und erläutert, welche Eigenschaften der auszuführenden Funktionalität den Performanceunterschied ausmachen. Des Weiteren wird diskutiert, wann und um wie viel parallele Stream-Abarbeitung schneller ist als sequenzielle. Dazu stellt Klaus Kreft interne Details der Stream-Implementierung wie Iterator/Spliterator und Reduktions- vs. Akkumulationsalgorithmen vor.

Das Performancemodell des Stream-API from JAX TV on Vimeo.

klaus20kreft_0Klaus Kreft arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren als Consultant im Bereich der Softwareentwicklung mit Java. Sein Interesse gilt hauptsächlich komplexen Multithread-Systemen mit hohen Performanceanforderungen. Er ist Sprecher auf Fachkonferenzen (JAX, OOP, Ch/Open-Workshop-Tage und diverse JUGs). Gemeinsam mit Angelika Langer ist er Autor zahlreicher Veröffentlichungen, darunter eine Artikelserie im Java Magazin.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.