Er ist tot, Jim!

Oracle gibt End of Life von Java 7 bekannt

Natali Vlatko

© Shutterstock.com/Fer Gregory

Java 7 tritt schlussendlich seinem Schöpfer gegenüber: Oracle wird für die Java-Technologie in Zukunft keine Sicherheitsupdates mehr bereitstellen. Obwohl die Neuigkeit bereits seit längerem bekannt ist, kommt immer wieder die Frage auf, ob Java 7 nicht zu früh ausgeknipst wird.

Die öffentlichen Updates für Oracle JDK 7 wurden bereits im April 2015 eingestellt. Das heißt, Oracle wird für Java SE 7 keine Updates mehr auf seiner öffentlichen Download-Seite verfügbar machen. Nutzer, die auch weiterhin Zugang zu Sicherheitsupdates haben möchten, müssen deshalb entweder auf den kostenpflichtigen Langzeitsupport zurückgreifen oder auf Java 8 umsteigen.

Aus und vorbei

Die End of Life (EOL)-Ankündigung erfolgte urpsrünglich im März 2014, um den Nutzern ausreichend Zeit für ein Upgrade und – wenn nötig – eine (Re-)Organisation zu geben. Oracles Roadmap für den Java SE Support gibt an:

Oracle Java SE product releases – starting with Java SE 7 – are supported for no less than eleven years from initial release date, enabling IT managers and ISVs to plan their upgrades according to their individual business practices.

Für die Vorgängerversionen von Java 7 steht ebenfalls ein kostenpflichtiger Langzeitsupport zur Verfügung. Das EOL von Java 7 hat derweil keine Auswirkungen auf die seit April 2015 bestehenden Java SE 7-Downloads, diese werden über das Java Archive auf dem Oracle Technology Network auch weiterhin zugänglich sein.

Im Rahmen des kritischen Updates vom Januar 2015 hatte Oracle Java 8 eine automatische Update-Funktion spendiert, die für zahlreiche Migrationen von Java 7 auf Java 8 verantwortlich ist. Für Nutzer, die sich gegen ein Upgrade entschieden haben, bedeutet das EOL von Java 7 jedoch nicht, dass es überhaupt nicht mehr funktionieren wird. Allerdings können sich ohne die regulären Updates neue Schwachstellen auftun, die die Nutzer einem gewissen Risiko aussetzen.

Nach wie vor hängen viele verfügbare Tools und Bibliotheken von den nun veralteten Java 7-Features, die in Java 8 entfernt wurden, ab. Dies führte dazu, dass zahlreiche Tools inkompatibel mit Java 8 und Modifikationen erforderlich sind, bevor deren Nutzer ihre Java-Version aktualisieren können. Dem Java-Ökosystem wurde häufig nachgesagt, dass es schwierig zu navigieren sei, wie der Reddit-User limscoder so treffend formuliert:

This is so confusing for me. I’m a senior dev, but not a Java expert. I can jump in and code Java just fine. The language itself is fine, but the ecosystem around the runtimes is confusing as fuck. Java SE, EE, JRE, Server JRE, JDK, version 8 vs 1.8, and what the fuck is NetBeans? You need a PhD in Java just to figure out which damn package to download.

Die Aussicht auf ein Java-Update hat auch die Verärgerung der Community über die berüchtigte Ask.com-Toolbar neu entfacht. Doch für Nutzer, die ein Upgrade vornehmen oder einen erstmaligen Download durchführen, besteht ein Schlupfloch, um die Installation der lästigen Adware zu umgehen:

1. Im Explorer zu „Control Panel\Programs“ navigieren
2. Das Java-Icon anklicken
3. Den Tab „Advanced“ auswählen
4. Bis ganz nach unten scrollen
5. „Suppress sponsor offers […]“ markieren

Java-Entwickler, die mehr Informationen über eine Migration auf Java 8 benötigen, können diese dem offiziellen JDK 8 Adoption Guide entnehmen.

Aufmacherbild: photo of wooden coffin at a graveyard von Shutterstock.com / Urheberrecht: Fer Gregory

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Natali Vlatko

An Australian who now calls Berlin home, via a two year love affair with Singapore. Natali is an Editorial Assistant for JAXenter.com (S&S Media Group) and will forever be into RPGs, animated gifs and Bitcoin.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: