Den Leopard mit Soja verwöhnt

Java 6 für Mac OS X: Eine Bestandsaufnahme

Markus Stäuble

Lange galt das Betriebssystem Mac OS X von Apple innerhalb der Java-Gemeinde als der Geheimtipp schlechthin. Mit dem Erscheinen von Java 6 und Mac OS X 10.5 (Leopard) hat sich dies leider zum Negativen gekehrt. Denn Apple hat sich zunächst entschieden, Java 6 nicht in dieses Release zu integrieren. Dies hat viele Entwickler nicht nur verärgert, sondern teilweise geschockt. Allen voran der Java-Entwickler Nummer 1, James Gosling. Er hat sich dazu entschieden, von Mac als Entwicklungsplattform Abschied zu nehmen. Und nun?

Mit dem Erscheinen von Mac OS X Leopard und Java 6 hat sich für die Java-Gemeinde ein nicht zu verachtendes Dilemma ergeben: Nämlich zwischen einer Entwicklungsplattform Mac, die sich in den letzten Jahren innerhalb der Java-Gemeinschaft zum Favoriten gemausert hat, oder einem Update auf Java 6 zu wählen. Ein Verzicht auf Java 6 würde aber bei vielen Entwicklern gar nicht in Betracht kommen, denn dies würde einen Stillstand bedeuten. Aber durch das Fehlen von Java 6 Mustang für Leopard und auch für die Vorversion Tiger (Version 10.4) hat Apple diesen Entscheidungszwang überhaupt erst auf den Tisch gebracht.

Da sich das Technologierad doch mit hoher Geschwindigkeit dreht, gibt es nun doch endlich wieder Sonne am Himmel, und ein Java 6 und Mac OS X Leopard sind nun nicht mehr ausgeschlossen. Dieser Artikel soll ein wenig Licht ins Dunkel bringen und zeigen, dass die Öffnung von Java auch in diesem Fall geholfen hat, den Mustang und den Leoparden wieder annährend in einen Zoo zu bringen.

SoyLatte – Die Revolution des Einzelnen

Da sich Apple zu Anfang vor allem durch Zurückhaltung ins Rampenlicht gebracht hat, wurde ein Vakuum geschaffen, welchem sich Landon Fuller angenommen hat. Landon Fuller hat sich mit dem Projekt SoyLatte das Ziel gesetzt, Java 6 für Mac OS X (Version 10.4 und 10.5) zur Verfügung zu stellen. Das Projekt hat dabei folgende Ziele:

  • Unterstützung von Java 6 auf Mac OS X 10.4 (Tiger) und 10.5 (Leopard)
  • OpenJDK-Unterstützung für Java 7 auf Mac OS X
  • Gleichzeitiges Release von Java 7 auf Mac OS X

Als Basis für SoyLatte (der Name kommt daher, dass Landon Fuller viele Soy Lattes während der Entwicklung an diesem Projekt getrunken hat) hat Landon Fuller das FreeBSD Java 1.6 Patchset herangezogen. Die Arbeit wurde als Teil des FreeBSD Java Project durchgeführt. Die Installation (es stehen Binaries für Mac OS X 10.4 und Max OS X 10.5 zur Verfügung) und Verwendung kann hier nachgelesen werden.

SoyLatte – Darf jeder mittrinken?

Linus Torvalds hat zwar den Startschuss für das Betriebssystem Linux gegeben, hätte aber allein niemals das heutige Vorzeigeprojekt der Open-Source-Gemeinde so weit bringen können, wie es heute ist. Dies ging nur durch den enormen Einsatz der weltweit freiwilligen Entwicklergemeinde (welche mittlerweile auch von großen Unternehmen unterstützt wird). Sollte SoyLatte nur allein durch Landon Fuller getrieben werden, sind diesem nicht unbedingt die besten Erfolgsaussichten vorauszusagen. Somit ist die Frage sicherlich mehr als berechtigt, unter welchen Bedingungen eine Mitarbeit an diesem Projekt möglich ist. Zunächst einmal muss hier gesagt werden, dass die Lizenzsituation um SoyLatte nicht gerade die einfachste ist. Folgende Lizenzen müssen beachtet werden: 1.6 JRL, FreeBSD JDL, OpenJDK GPLv2 und ClassPath Exception. Aufgrund dieses Umstands müssen folgende Bedingungen für eine Mitarbeit an dem Projekt erfüllt werden:

  • Zunächst muss für Sun das „Sun Contributor Agreement for the OpenJDK Project“ ausgefüllt werden und dieses zusätzlich Landon Fuller gesendet werden.
  • Zusätzlich muss das gemeinsame Copyright an Landon Fuller, FreeBSD Java Project und Sun gegeben werden, um den beigetragenen Quellcode auch im FreeBSD Java Project und im OpenJDK verwenden zu können.

Landon Fuller hat sich diese Punkte ausgedacht, um mögliche rechtliche Probleme auszuschließen. Falls man diese Hürden genommen hat, kann man sich den Quellcode, welcher über Mercurial verwaltet wird, über die in nachfolgender Tabelle aufgeführten Daten beziehen.

Tabelle 1: Download von SoyLatte
Benutzername Jrl
Passwort I am a Licensee in good standing
Stable Branch hg.bikemonkey.org/javasrc_1_6_jrl_darwin_stable/
Development Branch hg.bikemonkey.org/javasrc_1_6_jrl_darwin/
Geschrieben von
Markus Stäuble
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.