Vote!

Jakarta EE vs. Enterprise Profile: Welchen Namen bekommt Java EE?

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / ra2studio

Die Eclipse Foundation hält Wort: In den nächsten zwei Wochen wird die Community darüber entscheiden, welchen Namen Java EE in Zukunft tragen wird. Über eine besonders große Auswahl kann sich die Gemeinde der Enterprise Edition von Java allerdings nicht freuen.

Die Wahllokale sind eröffnet! Nunja, das Google Formular in dem jeder abstimmen kann jedenfalls. Das Project Management Council (PMC) des Top-Level-Projektes EE4J, unter dessen Dach Java EE weiterentwickelt wird, hat die Vorschläge für den neuen Namen gesichtet und sich auf zwei Alternativen festgelegt: Jakarta EE und Enterprise Profile. Welchen der beiden Namen Java EE in Zukunft tragen wird, liegt nun in den Händen der Community.

Die Java-EE-Gemeinde hatte Ende letzten Jahres Hunderte Vorschläge eingereicht, manche davon ernsthafter als andere, manche beliebter als andere. Nach einem sehr zeitaufwendigen Prozess konnte das PMC allerdings leider nur zwei Vorschläge tatsächlich in Erwägung ziehen, was wohl zuletzt auch an den sehr strengen rechtlichen Bedingungen lag. Die beiden nun zur Wahl stehenden Alternativen sind jedenfalls durch die Eclipse Foundation als Markenname eintrag- und haltbar.

Worüber wird abgestimmt?

Java EE wird unter dem Dach der Eclipse Foundation vorangetrieben. Da Oracle die Namensrechte für Java (und damit auch für Java EE) hält, wird ein neuer Name für Java EE benötigt. Dieser neue Name wird zukünftig den Namen Java EE ersetzen und für die Erkennung von kompatiblen, unabhängigen Implementierungen genutzt werden. Zu diesen gehören unter anderem auch diejenigen, die im Top-Level-Projekt Eclipse EE4J entwickelt werden. Auch die EE.Next Working Group wird dann entsprechend in Jakarta EE Working Group bzw. Enterprise Profile Working Group umbenannt.

Jakarta EE vs. Enterprise Profile: Die Kandidaten

  • Jakarta EE klingt zunächst einmal komisch, ist aber eigentlich ganz clever: Jakarta ist die Hauptstadt Indonesiens und liegt auf der Insel Java. Manche kennen den Namen Jakarta vielleicht aber auch aus einem anderen Kontext. Jakarta trug bereits ein Projekt bei der Apache Software Foundation (ASF), aus dem eine große Anzahl von immer noch aktiven Top-Level-Projekten hervorging. Zu diesen Projekten gehören unter anderem Apache Maven, Apache Tomcat, Apache Ant, Lucene und auch Log4j. Die ASF hat der Eclipse Foundation die Erlaubnis für die Nutzung des Namens übrigens ausdrücklich erteilt.
  • Enterprise Profile ist natürlich eine Anspielung auf das ebenfalls bei der Eclipse Foundation gehostete MicroProfile, das besonders im Hinblick auf die Entwicklung von Microservices-basierten Anwendungen im Enterprise-Umfeld abzielt und von führenden Application-Server-Herstellern unterstützt wird.

Die Abstimmung wird bis 23. Februar laufen!


Achtung! Um bei der Abstimmung mitmachen zu können, muss ein Google-Account bestehen. Wer sich allerdings um seine Sicherheit und die Anonymität Gedanken macht, der kann beruhigt sein: Das Voting wurde so eingestellt, dass die Identität nicht erfasst wird.

Weitere Informationen zur Abstimmung gibt es auf GitHub, dort findet auch die korrespondierende Diskussion statt. Wer sich an den Diskussionen rund um Jakarta EE bzw. Enterprise Profile beteiligen möchte, kann dies auf der EE4J-Mailing-Liste tun.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.