Buchtipp

{IT-Lyrik} – Reime aus dem Leben zweier Softwareentwickler

Tom Wießeckel

Dereinst erkannte die Band Extrabreit, dass Polizisten „Milde Sorte“ rauchten, denn das Leben sei ja hart genug. Recht hatte die Kombo aus Hagen – warum sollte man sich nicht mal etwas gönnen zur Abwechslung vom harten Arbeitsalltag? Das (oder zumindest etwas Ähnliches) dachten sich wohl auch die beiden Softwareentwickler Andreas Engel und Frank R. Gutacker, als sie sich daran machten, ihre Gedichte zu sammeln und im praktischen Büchlein „{IT-Lyrik}“ unters Volk zu bringen.

Autor(en)

Frank R. Gutacker und Andreas Engel

Titel

{IT-Lyrik}

Untertitel

Reime aus dem Leben zweier Softwareentwickler

Seiten

88

Preis

9,99 Euro

Verlag

Books on Demand

Jahr

2015, 2. Auflage

ISBN

978-3-7347-5327-5

Natürlich riskieren Entwickler nur selten ihr Leben; vorausgesetzt, sie landen nicht den großen Hit und verhunzen ihn mit ein paar fiesen Bugs. Dennoch kann der Arbeitsalltag eines Softwareentwicklers mitunter ziemlich trocken sein; ich denke, diese Erfahrung haben wir alle schon sammeln können. Weil Entwickler dennoch Künstler sind, lohnt es sich, die jedem von uns innewohnende Kreativität zu pflegen. Jeder auf seine Weise, der eine laut, der andere leise. Und damit auch jeder etwas davon hat, hat das Autorenduo seine Ergüsse gesammelt und stellt sie anderen Mitleidenden zur Verfügung – in Reimform, für jede Situation die passenden Zeilen. Wie beispielsweise die folgenden Zeilen, deren Ausgangspunkt jeder von uns kennen dürfte:

Welch ein Gedicht
Ich fass es nicht

Committet ist das gute Stück
Jetzt gibt es leider kein Zurück

Am Ende bleiben 66 Gedichte, die vielen Entwicklern aus der Seele sprechen dürften. Einige sind mal mehr, andere mal weniger ausgereift. Dennoch dienen sie als Inspiration für all jene, die es nicht gewagt haben, sich einen Gegenpol zum nervenaufreibenden Tagesgeschäft zu schaffen. Manch einer treibt Sport, andere flüchten sich in virtuelle Welten. Frank R. Gutacker und Andreas Engel wählten den literarischen Weg; und auch, wenn der mitunter etwas holprig wirkt, kann man doch jede einzelne Zeile nachvollziehen.

Ein ideales Mitbringsel für alle geplagten Entwicklernerven. Und das Beste daran: Es ist so portioniert, dass man damit ohne Probleme diverse Wartezeiten überbrücken kann. Die gibt es schließlich zur Genüge – und der Genuss eines Gedichts ist gesünder als ein Päckchen Milde Sorte.

Geschrieben von
Tom Wießeckel
Tom Wießeckel
Thomas Wießeckel war von 2009 bis 2017 Redakteur bei Software & Support Media. Seine Themengebiete umfassen Webtechnologien und -Entwicklung sowie die Bereiche Mobile Development und Open Source. Er arbeitete an regelmäßig erscheinenden Magazinen wie dem PHP Magazin mit und hat das Magazin Mobile Technology ins Leben gerufen. Vor seiner Zeit als Redakteur hat er als freier PHP- und Frontend-Entwickler gearbeitet.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "{IT-Lyrik} – Reime aus dem Leben zweier Softwareentwickler"

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Frank R. Gutacker
Gast

Dem Rezensenten zum Dank ein klitzekleines Gedicht:

Binärdatensturm
Nervös entfesselt
Hektische Zahlenfäden
Prasseln auf mich herab
Monotones Wetterleuchten
Nervöse Harmonie
Falsett von Nullen und Einsen
Bann berstender Energie

Frank R. Gutacker
Gast

Es ließ sich nicht vermeiden, einen zweiten komplett neuen Band der „{ IT-Lyrik }“ zu erstellen. v2.0 ist eine komplett neue und größere Ausgabe.

Die Gedichte und Haikus in diesem Buch verstehen nun auch Nichtprogrammierer.

Es handelt sich um eine Hommage an alle Digitalarbeiter und das perfekte Geschenk für alle, die sich auf sympathische Weise mit der Informationstechnologie verbunden fühlen.