Suche
Dice Tech Salary Survey zeigt Diskrepanz zwischen guter Bezahlung und Arbeitsplatzzufriedenheit

IT-Gehälter: Entlohnung steigt, Zufriedenheit sinkt

Michael Thomas

© Shutterstock.com/Andrey_Popov

Wie das Karriereportal Dice.com im Rahmen seines jährlich durchgeführten Tech Salary Survey erhoben hat, sind die Gehälter im IT-Bereich im Jahr 2014 zwar erneut gestiegen, jedoch sind nur noch 52% der ITler mit ihrer Entlohnung zufrieden – im Vorjahr waren es noch 54%. Die Aussagen stützen sich dabei allerdings ausschließlich auf Zahlen aus dem US-Arbeitsmarkt.

Satter Anstieg

Der jährliche Durchschnittsverdienst im IT-Sektor stieg von 79,384 Dollar (rund 72,300 Euro) im Jahr 2010 auf 89,450 Dollar (rund 81,500 Euro) im Jahr 2014 – immerhin ein Zuwachs von fast 13 Prozent. Insgesamt erhielten 61% der ITler im Jahr 2014 eine Gehaltserhöhung. Von diesen gaben 46% persönliche Verdienste als Grund für die gestiegene Entlohnung an, weitere 25% hatten dies einem Arbeitgeberwechsel zu verdanken. Zusätzlich wurden im Jahr 2014 häufiger Boni gezahlt – und diese waren gleichzeitig höher als je zuvor: Rund 37% aller ITler erhielten einen Bonus von durchschnittlich 9,538 Dollar (rund 8,700 Euro).

Sinkende Zufriedenheit

Doch wie die Untersuchung ebenfalls feststellen konnte, scheint sich die alte Weisheit, dass Geld allein nicht glücklich macht, indes zu bewahrheiten. So sank die Arbeitszufriedenheit von 54% im Jahr 2013 auf 52% im Jahr 2014. Der Abwärtstrend setzt sich also fort: Im Jahr 2012 gaben noch 57% der ITler an, mit ihrem Job zufrieden zu sein. Gleichzeitig werden sie selbstbewusster; 67% sind sich sicher, generell eine bessere Arbeitsstelle zu finden. Bei den Überlegungen für einen Arbeitsplatzwechsel spielten neben einer besseren Bezahlung vor allem der Wunsch nach besseren Arbeitsbedingungen, nach mehr Verantwortung sowie kürzeren Arbeitswegen die Hauptrollen.

Folgerichtig ist der Prozentsatz der Arbeitgeber, die Motivationsfördernde Maßnahmen ergreifen, in den vergangenen Jahren gestiegen. Boten im Jahr 2009 nur 53% der Arbeitgeber beispielsweise höhere Gehälter, interessantere Projekte, Heimarbeit oder flexiblere Arbeitszeitmodelle, so waren es im Jahr 2014 ganze 66% – Tendenz vermutlich weiter steigend.

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: