iPhone 4 Java Developer: "Ich werde App Millionär!"

Hartmut Schlosser

Was Sun Microsystems mit Java (ME) über Jahre hinweg vergeblich versuchte, ist Apple mit dem iPhone, iPod und iPad in nur wenigen Monaten gelungen: Die Erschließung eines riesigen Marktes für mobile Anwendungen (Apps) – aber leider nicht für den klassischen Java Developer. Stellt sich die Frage, ob die Entwicklung von iOS basierten Anwendungen mit Objective-C sich wirklich so stark von Java unterscheidet? Lars Röwekamp erläutert in dieser W-JAX-Session den typischen Entwicklungsprozess für iOS Apps, geht auf die gängigen Tools und die Sprache Objective-C ein und zeigt darüber hinaus, wie „einfach“ es ist, eine selbst geschriebene Anwendung in dem App Store zu platzieren.

Und das alles natürlich alles aus der Sicht eines Java Guys.

Auf der kommenden W-JAX in München ist Lars Röwekamp auch wieder mit einer spannenden Mobile-Sessions vertreten: In „Mobile Enterprise-Strategien“ erörtert Lars die Frage, was bei der Planung und Umsetzung der eigenen „Mobile App“ die richtige Strategie ist: Native App vs. HTML5 Widget? Cross-Compiling vs. Self-made? Und was passiert, wenn einmal keine Verbindung besteht?

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.