HiveMQ baut Brücken mit v4.4

HiveMQ 4.4 veröffentlicht: Bridge Extension erlaubt Verbindung zwischen Brokern

Jean Kiltz

© Shutterstock / Beth Anne Soares

Ein neues Minor Release von HiveMQ wurde veröffentlicht. Version 4.4. enthält einige spannende, neue Features. Durch sie wird einerseits das Arbeiten mit einzelnen Brokern erleichtert. Andererseits wird die Kommunikation von mehreren Brokern untereinander ermöglicht. Um die Planbarkeit für Kunden zu erhöhen, gibt es außerdem einen neuen Release-Zyklus für alle HiveQM-Produkte.

HiveMQ hat das Minor Release 4.4 für seinen MQTT Broker veröffentlicht. Die neue Version enthält unter anderem die Enterprise Bridge Extension zum Verbinden einzelner Broker miteinander und eine Client Event History, mit der das Verhalten einzelner IoT-Geräte beobachtet werden kann. HiveMQ kündigte zusätzlich einen neuen Release-Zyklus an.

Broker mit der Enterprise Bridge Extension verbinden

Mit der neuen Bridge Extension können Unternehmen ihre HiveMQ Broker mit irgendeinem anderen MQTT Broker zum Austausch verbinden. Die Bridge wird dafür jeweils an den Broker angeschlossen. Der Austausch zwischen den Brokern lässt sich entweder nur in eine Richtung eines Brokers steuern oder aber bei Bedarf auch wechselseitig. Das soll zweierlei Optionen ermöglichen: Zum einen können Broker in einen Verbund geschaltet werden, die sich gleichberechtigt austauschen. Zum anderen ist es möglich, ein zentrales Datencenter zu erstellen, das die Nachrichten der einzelnen Broker zunächst sammelt und an die jeweils gewünschte Stelle weiterschickt. Dazu wurde ein Message-Log-System eingeführt, das alle Nachrichten speichert, die zwischen einer Bridge und einem Broker ausgetauscht wurden.

Erweitertes Monitoring durch Client Event History

Mit der Client Event History ist es Entwicklern möglich, Ereignisse auf einem einzelnen MQTT-Client nachzuverfolgen. Dafür wurde ein Fenster eingerichtet, auf dem zunächst alle Events auf einem Broker angezeigt werden. Diese lassen sich mittels Filter (Zeitpunkt, Art oder Details des Ereignisses) leichter durchsuchen. Verhaltensmuster und Fehler von Geräten werden somit deutlich sichtbarer. Gleichzeitig wurde das Fenster in das HiveQM Extension Software Development Kit integriert. Dadurch können Entwickler bei einem Event direkt reagieren und entsprechende Aktionen aus den SDK vornehmen. Durch die Kompatibilität mit dem SDK wird auch eine Verwendung der History-Daten in Drittprogrammen, z.B. zur Analyse in einem externen Monitoring, ermöglicht.

Neuer Release-Zyklus

Mit dem Minor Release kündigt HiveQM auch eine Änderung im Release-Verfahren an. Alle HiveQM-Produkte werden gleichzeitig neue Updates bekommen, dieselbe Version haben und in einem einzigen Paket ausgeliefert werden. Damit möchte HiveQM die Kompatibilität zwischen allen Produkten gewährleisten. In Zukunft wird es jeden Monat ein Maintenance Release und alle 4 Monate ein Feature Release geben.

Genaueres zu Version 4.4. von HiveMQ kann man dem Release Blog Post entnehmen.

Geschrieben von
Jean Kiltz
Jean Kiltz ist seit März 2020 Redakteur bei Software & Support Media. Er hat Geschichte und Kulturanthropologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Danach war er beim ZDF als First-Level-IT-Support angestellt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: