Plattformübergreifende Bibliotheken und Werkzeuge

Ion: Google-Entwickler veröffentlichen quelloffene OpenGL-Bibliothek

Michael Thomas

© Shutterstock.com/wavebreakmedia

Eine Gruppe von Google-Entwicklern hat mit Ion eine quelloffene Bibliotheks- und Werkzeug-Sammlung veröffentlicht, die der Erstellung von – insbesondere grafischen – Clientanwendungen dient.

Die bislang verfügbaren Details halten sich noch sehr in Grenzen, die Entwickler beschreiben Ion als „eine Sammlung von Bibliotheken und Tools für die Erstellung von, insbesondere grafischen, Clientanwendungen. Sie ist klein, schnell und robust und kann plattformübergreifend auf zahlreichen Plattformen und Geräten, darunter Desktop-Rechner, mobile Geräte, Browser und andere eingebettete Plattformen genutzt werden.“

Offenbar weist Ion mit einer Größe von maximal 500k (auf mobilen Geräten) eine recht geringe Größe auf. Weitere von den Ion-Entwicklern genannten Vorteile umfassen eine als robust bezeichnete Anwendungsinfrastruktur, die Entwickler in Bereichen wie beispielsweise dem Object Lifetime Management, der Speicherzuweisung und dem Threading unterstützen soll, sowie zahlreiche Grafiktools. Letztere ermöglichen u. a. die Analyse grafischer Szenen, um Performance-Flaschenhälse aufzuspüren, die Nachverfolgung aller OpenGL-Aufrufe und die Überprüfung ihrer Argumente, die automatische Verwendung von Szenenressourcen in mehreren Kontexten und last but not least die Auswechslung des Shaders während der Laufzeit (um die Auswirkungen direkt beobachten zu können).

Ion läuft sowohl auf Windows-, Linux- und OS-X-PCs als auch auf mobilen Geräten mit
Android (ARM, x86 MIPS) oder iOS (ARM und x86) und kann auch in Webbrowsern (Emscripten/asm.js, NaCl / pNaCl ) ausgeführt werden. Obwohl es sich bei dem Projekt ausdrücklich um kein offizielles Google-Produkt handelt, wird es den Aussagen der Entwickler zufolge von zahlreichen Google-Teams genutzt und läuft bereits auf einer in die Milliarden gehenden Anzahl von Geräten.

Wer direkt in den Ion-Codebasis abtauchen möchte, kann dies über die GitHub-Seite des Projekts tun.

Aufmacherbild: The word opengl against futuristic black and blue background von shutterstock.com / Urheberrecht: wavebreakmedia

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: