Die neueste Version der IDE bringt auch Änderungen am JVM-Debugger mit

IntelliJ IDEA 2019.1 ist da: Java 12 Switch Expressions und mehr

Florian Roos

© Shutterstock / Victor Correia

JetBrains hat die Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA 2019.1 veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehören die Unterstützung der Switch Expressions aus Java 12, Individualisierungsmöglichkeiten im Editor und erweiterter Support für andere JVM-Sprachen.

IntelliJ IDEA 2019.1 ist da. Einige Veränderungen in dieser Version der IDE betreffen die unmittelbare Arbeit mit Java. IntelliJ IDEA 2019.1 enthält Unterstützung für die aus JEP 325 bekannten Switch Expressions. In Java 12 können diese bereits als Preview-Feature genutzt werden. Wenn Entwickler mit automatisch generierten Try-Catch-Blöcken arbeiten, können Variablennamen für diese nun konfiguriert werden. Auch die neu eingeführte Erkennungsmöglichkeit für doppelte Switch-Branches, die zusätzlich auch das Zusammenfügen gefundener Duplikate als Quick-Fix anbietet, gehört zu den Java-spezifischen neuen Funktionen in IntelliJ IDEA 2019.1.

Zudem hat das IntelliJ-Team am integrierten JVM-Debugger gearbeitet. Dieser unterstützt synchronisierte Statements, Assert Expressions und Switch Statements. Daneben kann man nun während des Debuggings aus dem aktuellen Block herausgehen. Zu diesem Zweck wurde die neue Aktion Step out of the Block eingeführt.

Individualisierung von IntelliJ IDEA 2019.1

IntelliJ IDEA 2019.1 wurde mit neuen Themes und offizieller Unterstützung für die Anpassung von und mit Themes ausgestattet. Im Editor eingenommene Einstellungen für das Styling des Codes können in der neuen Version der Entwicklungsumgebung zudem in ein JSON-File exportiert werden. Mit dem so erzeugten File sollen die darin enthaltenen Einstellungen auch für andere Tools verwendbar sein. Entwickler, die die Arbeit mit Visual Studio Code (VSCode) gewohnt sind, können ihre erlernten VSCode-Hotkeys dank eines neu bereitgestellten VSCode-Keymap-Plug-ins in IntelliJ IDEA 2019.1 nutzen. Eine vorkonfigurierte Keymap für Nutzer des Sublime-Text-Editors steht direkt in der IDE zur Verfügung.

Die Unterstützung für andere JVM-Sprachen wurde ebenfalls ausgeweitet. Das mitgelieferte Kotlin-Plug-in wurde auf Version 1.3.21 aktualisiert. Es ist jetzt möglich, eine parameterlose Main-Methode in Kotlin zu erstellen. Die an Java orientierte Lambda-Syntax aus Groovy 3.0 wird nun ebenso unterstützt wie das Debugging solcher Lambda-Ausdrücke.

Eine vollständige Übersicht über alle Neuerungen kann in einem entsprechenden Blogpost zum Release der IDE eingesehen werden.

Geschrieben von
Florian Roos
Florian Roos
Florian Roos ist Redakteur für Software & Support Media. Er hat Politikwissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt studiert und erste redaktionelle Erfahrungen in den Bereichen Games und Consumer-Hardware gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: