Such mich!

Innovative Suche nach Codesnippets: Bing Browser stellt neues Feature vor

Dominik Mohilo

© Shutterstock / Crystal Eye Studio

Wenn man dieser Tage an Innovationen im Bereich Suchmaschinentechnik denkt, dann denkt man wohl in erster Linie an Google. Das Unternehmen aus Mountain View ist mittlerweile so sehr zum Platzhirsch geworden, dass die vielen Alternativen meist nur noch belächelt werden. Doch Microsoft gibt mit Bing den Kampf um die User nicht auf und präsentiert ein vor allem für Programmierer nützliches Feature: Die Suche nach Codesnippets.

Eigentlich ist die neue Funktion, die Microsoft seiner Suchmaschine spendiert, ein alter Hut. Doch warum auch das Rad neu erfinden, wenn es sich innovativ einsetzen lässt? Seit einigen Tagen gibt es in Bing die Möglichkeit, das Web nach nützlichen Codesnippets zu durchsuchen. Wer also beim Programmieren einen Punkt erreicht, an dem er nicht weiterkommt, hat nun die Möglichkeit, eine Lösung im World Wide Web nicht nur zu finden, sondern sie direkt in den Suchergebnissen angezeigt zu bekommen.

Der eigentliche Clou aber ist, dass Bing den gewünschten Code nicht nur einfach darstellt: Neben den allgemeinen Suchergebnissen gibt es nun einen in die Suchergebnisse integrierten Editor. In diesem wird das gewünschte Snippet angezeigt, kann direkt editiert und im Browser interaktiv getestet werden, bevor man es kopiert und in den eigenen Code einfügt.

Die Bing-Suche mit neuem Feature / Quelle: HackerRank Blog

Die Bing-Suche mit neuem Feature / Quelle: HackerRank Blog

Neben der Zeit, die dadurch gespart wird, dass man nicht dutzende von Webseiten durchforsten muss, gibt es noch weitere Vorteile: Gerade wenn man bereits eine Programmiersprache kennt, beispielsweise Java, kann man sich anschauen, wie die gleiche Funktion in einer anderen Sprache aussieht. Dazu muss man nach dem Finden des Snippets einfach eine andere Sprache im Drop-Down-Menü wählen. Dieses Feature erleichtert das Erlernen und Verstehen der Syntax anderer Programmiersprachen enorm.

Im oben gezeigten Editor ist es möglich, den Code direkt zu bearbeiten, sodass er in das eigene Programm passt. Ob der gewünschte Effekt eintritt, lässt sich mit einem Klick auf „Run Code“ herausfinden. Der Code wird dadurch sofort im Browser ausgeführt.

In addition to learning how a certain algorithm/code is written in a given language, users will also be able to check how the same solution is constructed in a range of other programming languages too –providing a Rosetta-stone model for programming languages.

Marcelo De Barros, Group Engineering Manager für UX Features und Shared Tools bei Bing.

Für die Nutzung dieses Features ist es nicht nötig, eine Entwicklungsumgebung wie Visual Studio oder Eclipse zu installieren. Allerdings ist die Browser-basierte Funktion von Bing was den Funktionsumfang angeht noch im Entstehen begriffen.

TechCrunch berichtet, dass laut Vivek Ravisankar derzeit über 80 Codesnippets unterstützt werden, deren Auswahl sich an den Suchanfragen orientiert. Eine verschwindend geringe Zahl, wenn man den Umfang von Microsofts Visual Studio Developer Assist bedenkt, das über 21 Millionen Codesnippets bereitstellt.

Außerdem ist der neue Service der Bing-Suche zwar für Entwickler interessant, die gerade eine Sprache lernen. Allerdings ist er kein Vergleich zu einem IDE-basierten Tool wie die Eclipse Code Redommenders bzw. die dort integrierte Snippet-Funktion „Snipmatch„.  Es fehlt, neben der schieren Anzahl an Codesnippets, die intelligente Erweiterung des Codes mit eben diesen Snippets. Außerdem verfügt Snipmatch über eine soziale Komponente, da jeder nützliche Codeschnipsel beisteuern kann und so das Snippet-Repository ständig wächst.

Entwickler, die ihr Projekt gerne automatisch und nach intelligentem Muster erweitern oder verbessern möchten, nutzen daher wohl besser designierte Entwicklungsumgebungen (IDEs), anstatt der Suchmaschine.

"Snipmatch" in der Eclipse-IDE / Quelle: Eclipse Recommenders

„Snipmatch“ in der Eclipse-IDE / Quelle: Eclipse Recommenders

Snippet-Kooperationen

Microsoft hat sich für die Umsetzung des Snippet-Features mit dem Unternehmen HackerRank zusammengetan. HackerRank ist Veranstalter verschiedener Wettbewerbe und bietet auf seiner Webseite zahlreiche Probleme an, für die Programmierer Lösungen finden müssen. Für das Lösen von Problemen gibt es Punkte; eine globale Rangliste kann mit diesen erklommen werden.

Wann Googles Suchmaschine diese Funktion ebenfalls bereitstellen wird, dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Bis dahin empfiehlt es sich für Programmierer, die auf der Suche nach Codesnippets sind und weder Eclipse noch Visual Studio verwenden möchten, bei Bing vorbeizuschauen. Einziger Wermutstropfen: Bisher funktioniert die Snippet-Suche nur in den USA. Wann das Feature auch in Deutschland verfügbar ist, ist bislang unklar.

Aufmacherbild: Illustration of Search Engine Bar and Finder Lens on Yellow Green Background. Glowing Technology Squares on Upper and Lower Sides von shutterstock.com / Urheberrecht: Crystal Eye Studio

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: