Innovative Architektur als Teil der IT-Strategie

Innovation im Enterprise – geht das?

Dr. Stefan von Brauk
© istock/ivz 2

Architektur bewegt sich in einem komplexen Spannungsfeld von einander zum Teil widersprechenden Anforderungen und Wünschen einer Vielzahl von Stakeholdern. Während es für den Architekten schon schwierig genug ist, diese Interessen in der Architektur, d.h. Daten-, Applikations- und technische Architektur, so auszubalancieren, dass die Businessanforderungen angemessen umgesetzt werden können, ist der Wunsch nach (oder Zwang zur) Innovation eine zusätzliche Herausforderung.

Der Begriff der Innovation ist in der IT durchaus positiv besetzt: neue Produkte, neue Technologien, neue Serviceangebote, selbst neue IT-basierte Geschäftsmodelle werden schnell mit „Innovation“ assoziiert. Für viele Menschen gilt die IT sogar als Innovationsmotor schlechthin. Aber was bedeutet Innovation in Bezug auf Architektur und Architekturmanagement? Und welchen Einuss hat das Thema auf die Arbeit des Architekten? Um sich diesen Fragestellungen zu nähern, ist es hilfreich, erst einmal einen genaueren Blick auf den Begriff der Innovation zu werfen. Wikipedia skizziert eine Innovation wie folgt: „Innovation is the development of new values through solutions that meet new requirements, inarticulate needs, or old customer and market needs in value adding new ways.“

Geschrieben von
Dr. Stefan von Brauk
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.