Suche
Tanz, Kevin Bacon, tanz!

Innovate, create, take it to the Masses – Keynote von David Barnes

Michael Thomas

© Shutterstock.com/ wavebreakmedia

David Barnes freut sich wie er sagt über seinen aktuellen Job: Früher führte er teils obskure Berufsbezeichnungen, heute arbeitet er als IBMs erster offizieller Technology Evangelist mit den – wie er sagt selbst nach amerikanischen Maßstäben als solche zu bezeichnenden – über-Geeks zusammen.

Kein Projekt in seiner Karriere, so Barnes weiter, habe ein derart rasantes Entwicklungstempo vorgelegt wie sein jetziges: IBM Bluemix.

Nothing in my career has moved as quickly as this project

Was ganz nach seinem Geschmack ist, denn das heutige Entwicklungstempo zeigt ihm zufolge auch überdeutlich auf, welchen Wert Entwickler für Unternehmen darstellen.

Developers are the most important asset

Eine weitere Folge der schnellen Entwicklungszyklen, so Barnes weiter, besteht darin dass man sozusagen zur Innovation verdammt ist. War diese früher noch mit teils massiven Investitionen verbunden, bieten heutige Cloud-Angebote eine regelrechte Spielwiese für Entwickler, da sie abgesehen vom Zeiteinsatz nur wenige oder gar keine Kosten verursachen.

Bluemix, IBMs neuestes PaaS-Angebot beispielsweise bietet Entwicklern vorgefertigte Lösungen, wie z.B. im Bereich Integration, Data Management und Security an, die komplett kostenlos sind, solange ein bestimmtes Limit nicht überschritten wird. Service Packages, bestehend aus vorgefertigten Anwendungen, einer Kombination aus Runtime und Services soll Entwicklern die Grundlage und die Freiheit geben, sich auf die Innovation – das Schreiben von Code – zu konzentrieren. Auch eine Skalierung sowie eine Anbindung von IoT-Geräten lässt sich mühelos realisieren, wie Barnes in der Keynote live demonstrieren konnte.

„kevin bacon dance“

Innerhalb von nur anderthalb Tagen schrieben zwei IBM-Entwickler eine Chat-Anwendung, in die sich alle JAX-Teilnehmer einloggen konnten, um Kurznachrichten miteinander zu teilen.

jax cafe chatter 2

Der Clou an der „Jax Café Chatter“ getauften Webanwendung: Mittels bestimmter Kommandos konnten die Teilnehmer ein kleines, von Barnes liebevoll „Kevin Bacon“ genanntes IoT-Bällchen dazu bringen, seine Farbe zu wechseln oder zu vibrieren („kevin bacon dance“). Gewiss, im Grunde eine mit der heißen Nadel gestrickte Spielerei. Jedoch eine, die deutlich zeigt wohin die Reise gehen kann, wenn eine gute Idee auf fruchtbaren Boden fällt.

Creating a new application is about taking an idea and turning it into reality

Aufmacherbild: Hand building wall showing cloud computing graphic with apps von Shutterstock.com / Urheberrecht: wavebreakmedia

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: