In der Cloud wächst kein anderer Bereich so schnell wie PaaS

Astrid Spier

Eine aktuelle Studie der 451 Research prognostiziert ein Wachstum der Cloud um 36 Prozent bis 2016, wie das US-Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet. Der Bereich mit dem größten Zuwachs ist Platform-a-a-Service (PaaS) mit einem Plus von 41 Prozent. Die Schätzungen sind dabei eher konservativ und werden von anderen Analysten wie Gartner mitunter deutlich höher angesetzt.

Der Market Monitor der Analysefirma 451 Research bezieht seine Daten über die sogenannte Bottom-Up-Methode aus den Analysen und Vorhersagen von 309 Cloud-Dienstleistern und Händlern aus insgesamt 14 verschiedenen Bereichen. Cloud-as-a-Service wird zudem in die drei Teilbereiche Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Infrastructure-Software-as-a-Service (Saas) unterteilt.

Die Umsätze aus Cloud-Angeboten werden den Prognosen zufolge bis 2016 von 5,7 Milliarden Dollar im Jahr 2012 auf rund 20 Milliarden steigen, wobei der größte Teil des Umsatzes von Unternehmen mit Umsätzen über 75 Millionen generiert wird.

Aufgeteilt auf die einzelnen Jahre erwartet 451 Reserach einen Umsatz von 8,6 Milliarden Dollar für dieses Jahr, 11,9 Milliarden 2014, 15,6 Milliarden 2015 und schließlich 19,5 Milliarden 2016.

Der Bereich mit dem schnellsten Wachstum ist PaaS mit den Unterkategorien Stand-Alone PaaS, PaaS from SaaS und Application-Lifecyle-Managment-as-a-Service. Er hat einen Anteil von knapp einem Viertel (24 Prozent) des Gesamtumsatzes. Der größte Anteil am Gesamtumsatz entfällt auf IaaS mit 51 Prozent und einem prognostizierten Wachstum von 37 Prozent.

SaaS schließlich wird ein Wachstum von 29 Prozent vorausgesagt.  

Geschrieben von
Astrid Spier
Astrid Spier
Astrid Spier arbeitet seit Juli 2012 als Redaktionsassistentin bei S&S Media. Im Mai 2011 hat sie ihren Master in Germanistik in den Vereinigten Staaten erhalten. Durch die enge Verbindung von Journalismus und Germanistik hat sie in den USA journalistische Erfahrungen sammeln können und Artikel zur interkulturellen Verständigung für den Blog der Universität geschrieben. Im März 2013 hat sie ihr Staatsexamen mit den Fächern Englisch und Deutsch in Mainz abgeschlossen.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.