IcedTea 1.12.7 für OpenJDK 6 schließt Sicherheitslücken

Diana Kupfer

IcedTea für OpenJDK wurde in Version 1.12.7 veröffentlicht. Das Release aktualisiert die OpenJDK-6-Unterstützung im 1.12.x-Strang, indem es die vergangenen Oktober aufgedeckten Sicherheitslücken schließt und eine Reihe weiterer Probleme behebt. 

Zu den hinzugekommenen Security-Features zählen laut Release Notes eine bessere CORBA-Portabilität und –Übersetzung, robustere Javadoc-Seiten und eine bessere Nutzung des Authentifizierungesdienstes Kerberos. Am Umgang mit Crypto-Providern wurde ebenso gearbeitet wie an der Verarbeitung digitaler Signaturen und der Profiling-Unterstützung.

Das Projekt IcedTea wurde im Sommer 2007 von Red Hat ins Leben gerufen, mit dem Ziel, eine komplett freie OpenJDK-Version zur Verfügung zu stellen. Es war Red Hats Antwort auf die proprietär gebliebenen Bestandteile von OpenJDK, einer vorgeblich freien Implementierung der Java Standard Edition, die Sun Microsystems im Mai 2007 veröffentlicht hatte.

Die Tarballs und zugehörigen Signaturen der neuen Version lassen sich über die Links im Blogpost herunterladen.

 

Geschrieben von
Diana Kupfer
Diana Kupfer
Diana Kupfer war Redakteurin bei S&S Media für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter. 
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.