IBM übernimmt DBaaS-Anbieter Cloudant

Redaktion JAXenter

IBM gab heute den Kauf von Cloudant, Inc. bekannt. Der Database-as-a-Service –(DBaaS)-Anbieter mit Hauptsitz in Boston, USA, soll IBMs Portfolio in den Sparten Big Data and Analytics, Cloud Computing und Mobile erweitern. Der Kaufpreis wird nicht mitgeteilt.

Cloudant bedient bereits zahlreiche Kunden in der Spiele- und in der Finanzindustrie, im Bereich E-Learning sowie im Einzelhandel und im Gesundheitssektor; auch Hersteller von Mobilgeräten nehmen Cloudant-Dienste in Anspruch. Laut Sean Poulley, stellvertretender Vorsitzender der Abteilung Databases & Data Warehousing bei IBM, verfolgt „Big Blue“ mit dem Kauf das Anliegen, das Potenzial der drei Innovationstreiber Big Data, Cloud und Mobile besser zu nutzen. Da Cloudant sich an der Schnittstelle dieser drei Bereiche ansiedelt, würden mit vereinten Kräften innovative und datenintensive Anwendungen entwickelt und angeboten werden können, so Poulley.

Cloudant beteiligt sich am Open-Source- Projekt Apache CouchDB, einer auf JSON, JavaScript und HTTP  basierenden NoSQL-Datenbank, und ist außerdem integraler Bestandteil von IBMs MobileFirst-Lösungen. Cloudant setzt auf IBMs SoftLayer-Plattform auf.

Durch die Bereitstellung eines DBaaS-Angebots soll Anwendungsentwicklern und Datenbankadministratoren das Verwalten der Datenbank erleichtert und somit Arbeit erspart werden. „Cloudants Entscheidung, sich IBM anzuschließen, zeigt, dass die nächste Welle der Innovation in Unternehmenstechnologien sich nicht mehr auf Infrastruktur- sondern auf Datenebene ereignet“, kommentierte Derek Schoettle, CEO von Cloudant, den Zusammenschluss.

Die Übernahme soll bis Ende März abgeschlossen sein. Im Anschluss soll das Unternehmen in IBMs neu gegründete Information and Analytics Group aufgenommen werden. 

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: