API Management

IBM macht sein API Gateway Open Source

Melanie Feldmann

© Shutterstock / DK Arts

IBM stellt sein API Gateway, das den Namen API Microgateway trägt, Open Source zur Verfügung. Das API Gateway ist in Node.js geschrieben und nutzt die OpenAPI-Spezifikation 2.0.

Ein API Gateway ist dafür da, um API-Services zu schützen, auszubauen und zu kontrollieren. Dies umfasst meist auch Security und Volumenbegrenzung, aber auch die Möglichkeit die Nachrichten zu kontrollieren. Zum Beispiel, um sicherzustellen, dass die Nachrichten ordentlich in JSON oder XML formatiert sind. Das Gateway kann Nachrichten auch modifizieren, um sie an neue APIs im Backend anzupassen. Zusätzlich kann ein Gateway auch mehrere Services aufrufen und Antworten von verschiedenen API Backends zusammenfassen.

Das API Microgateway von IBM unterstützt Entwickler dabei ihre bereits bestehenden Services als APIs zur Verfügung zu stellen und neue API-Services zu erstellen. Das Gateway kontrolliert den Zugriff und nutzt dafür die Swagger-OpenAPI-Spezifikation. Der Fokus von IBMs API Microgateway liegt auf dem Policy-Management. Entwickler können Statements wie if oder switch in einer Flow Engine nutzen, um ihre eigenen Policys zu erstellen. Die Flow Engine sorgt dann dafür, dass diese auf Transaktionen durch das Gateway angewendet werden, spezifisch für jedes API. Die Policys werden entweder sequenziell abgearbeitet oder einer Logik folgend, die basierend auf Variablen entscheidet welche Policys wann angewendet werden.

Lesen Sie auch: Was ist ein API Gateway und wofür kann ich es einsetzen?

Mit dabei sind bereits vorkonfigurierte Gateway Policys für die Validierung von API Keys, OAuth 2.0 oder Volumenbegrenzung. Neue Policys lassen sich auch über Swagger Extensions integrieren (API Assembly). Für das Code-freie Bauen von API Policys gibt es ein grafisches User Interface genannt API Designer, mit dem sich API-Specs als YAML-Datei erstellen lassen. Diese lassen sich direkt im internen Microgateway testen oder auch extern, indem man die YAML-Datei in das Verzeichnis eines externen Gateways kopiert.

Das Projekt liegt auf GitHub unter der Apache-Lizenz 2.0.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann ist seit 2015 Redakteurin beim Java Magazin und JAXenter. Sie hat Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert. Ihre Themenschwerpunkte sind IoT und Industrie 4.0.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.